Nachhaltig campen – Tipps & Tricks

  1. Startseite
  2. Magazin
  3. Nachhaltig campen – Tipps & Tricks
Als Outdoorfreund sollte es in Ihrem Interesse liegen, zu campen, ohne Spuren zu hinterlassen. Da mehr und mehr Menschen Ihr Wochenende beim Zelten oder wandern in der freien Natur verbringen, wird auch das Thema „Nachhaltig Campen“ immer größer. Damit es nicht zu Müllansammlungen in Wald und Wiesen kommt und die unberührte Schönheit der Natur erhalten bleibt, sollte jeder sein Verhalten reflektieren und Verantwortung für sein Handeln in der Wildnis übernehmen. Was Nachhaltiges campen ausmacht und was Sie dabei beachten müssen verraten wir Ihnen in diesem Artikel

Nachhaltig Campen – was ist das?

Nachhaltig Campen – Sinn und Zweck dieser Form des Campings ist der Erhalt der Natur. Diese soll in erster Linie für die darin lebenden Tiere aber auch für die nachfolgenden Generationen erhalten bleiben. Oberste Prämisse beim Nachhaltigen Campen ist es, die Natur exakt so wieder zu verlassen, wie Sie vorgefunden wurde.

Tipps für nachhaltiges Campen 

Folgende Tipps sollen Ihnen dabei helfen, die Natur während Ihres Ausflugs so wenig wie möglich zu stören.

Planen Sie Ihren Campingtrip

Durch die sorgfältige Planung und Organisation eines Campingtrips sinkt die Wahrscheinlichkeit, der Natur zu schaden. Meist sind es unvorhergesehene Ereignisse, die dazu führen, dass man sich als Wanderer oder Camper auf eine Art und Weise verhält, die der Natur nicht zuträglich ist.

Wenn Sie sich beispielsweise aufgrund mangelnder Planung verlaufen, könnte dies dazu führen, dass Sie sich in einer Situation wiederfinden, in der Sie querfeldein laufen und dabei wertvollen Lebensraum beschädigen oder gar zerstören müssen. Schlimmstenfalls erleiden Sie dabei eine Verletzung und müssen von Rettungskräfte geborgen werden, was den Schaden wiederum vergrößern würde.

Um entsprechende Situationen zu vermeiden sollten Sie Ihren Trip gut vorbereiten. Informieren Sie sich über die Gegebenheiten vor Ort und halten Sie sich an eventuell geltende Verhaltensregeln.

Bleiben Sie auf den Wegen

Auf besonders beliebten Wanderwegen sind täglich etliche Outdoorenthusiasten unterwegs. Dabei wird durch jeden Schritt Erde verletzt und/oder abgetragen. Auch wenn Erosion an und für sich ein natürlicher Vorgang ist, liegt es an uns Menschen diesen Prozess nicht unnötig zu forcieren. Um den Schaden möglichst gering zu halten, sollten Sie beim Wandern immer auf befestigten Wegen bleiben. Wenn Sie Ihren Lagerplatz in der Natur aufschlagen wollen, sollten Sie aus Gründen der Nachhaltigkeit nach einem Ort mit verdichteter Erde suchen oder Ihr Zelt dort aufstellen, wo bereits jemand vor Ihnen gelagert hat.

Entsorgen Sie Ihren Müll

Das wohl offensichtlichste, aber auch wichtigste Thema beim Nachhaltigen Campen stellt die Müllentsorgung dar. Wenn Sie sich in der Natur bewegen, sollten Sie keinen Müll hinterlassen. Auch wenn sich entlang der meisten Wanderwege hin und wieder Mülleimer befinden, empfehlen wir Ihnen eine Mülltüte mitzunehmen. So können Sie anfallenden Müll sammeln und diesen am Ende Ihres Trips ordnungsgemäß entsorgen. Auch wenn Sie sich erleichtern müssen, sollten Sie der Natur zuliebe einige Grundregeln befolgen. Achten Sie darauf, dass Sie sich mindestens hundert Meter vom nächstgelegenen Gewässer befinden, verbrennen Sie Toilettenpapier und graben Sie sich falls nötig ein Latrinenloch.

Verzichten Sie auf Souveniers

Auch wenn es in der Natur viele Schöne Dinge wie Steine, Blumen oder Geweihe zu finden gibt, sollten Sie diese liegen lassen. Natürlich würde es der Natur nicht schaden, wenn Sie als einzelner einen besonders geformten Stein mitnehmen würden, um diesen als Briefbeschwerer zu verwenden. Sollten sich alle anderen Wanderer jedoch auch so verhalten, würde dies unweigerlich zu Problemen führen. Nach Möglichkeit bewegen Sie auch nichts oder nehmen andersartige Veränderungen vor. Im Besten Fall sieht Ihr Lagerplatz nach dem Aufbrechen so aus, wie Sie ihn vorgefunden haben.

Vorsicht beim Feuermachen

Ein Lagerfeuer gehört zu einem Ausflug in die Natur einfach dazu. Jedoch bergen Lagerfeuer immer auch eine gewisse Gefahr für die Natur. Damit nichts passiert, sollten Sie die Feuerstelle immer gut vorbereiten. Entfachen Sie kein Feuer unter herabhängenden Bäumen und haben Sie immer einen Eimer Wasser parat. Darüber hinaus raten wir Ihnen beim sammeln von Feuerholz besonders vorsichtig vorzugehen. Unterlassen Sie das Fällen von Bäumen und/oder abschneiden einzelner Äste. Verwenden Sie stattdessen ausschließlich Totholz, dass sie auf dem Boden finden.

Respektieren Sie die Wildtiere

Begegnungen mit wilden Tieren sind etwas Besonderes. Damit auch die nach Ihnen kommenden Wanderer entsprechende Erlebnisse genießen können, ist es wichtig, dass Sie Wildtiere in Ruhe lassen. Verlassen Sie nicht die Wege, vermeiden Sie laute Geräusche und helfen Sie verirrten Insekten aus Ihrem Zelt herauszufinden, statt diese zu zerquetschen. Zudem sollten Sie insbesondere während der Brut- und Setzzeit einen respektvollen Abstand zu Tieren einhalten.

Quellen und weitere Informationen

  • https://www.camping.info/magazin/de/9-tipps-fur-nachhaltiges-camping-beim-reisen-die-umwelt-und-den-geldbeutel-schonen
  • https://www.bento.de/trip/camping-tipps-so-wird-dein-urlaub-umweltfreundlicher-a-00000000-0003-0001-0000-000002766618
  • Bilder: Pixabay.com

Aktuelle Beiträge

Das könnte dich auch interessieren:
Menü