Ein Rucksack lehnt an einem Baum

Rucksack

  1. Startseite
  2. Outdoor
  3. Rucksack
Ein guter Rucksack ist das A und O einer jeden Outdoorausrüstung. Schließlich haben Sie mit einem Rucksack die Möglichkeit, auch größere Mengen an Equipment über mehrere Kilometer hinweg zu transportieren und dabei die Hände frei zu haben. Damit Sie bei der großen Auswahl an Rucksäcken nicht den Überblick verlieren und sich für ein Modell entscheiden, das zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt, möchten wir Sie in diesem Artikel über die unterschiedlichen Kaufkriterien informieren.

Worauf sollte Ich beim Kauf eines Rucksacks achten?

Beim Kauf eines Rucksacks spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Welche dies sind erfahren Sie im folgenden Textabschnitt.

Die richtige Größe für einen Rucksack

Eine entscheidende Rolle beim Kauf eines Rucksacks spielt dessen Fassungsvolumen. Wenn Sie sich für einen Rucksack entscheiden, der zu groß ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit , dass Sie diesen mit überflüssigem Kram füllen und mehr Gewicht mit sich herumtragen, als eigentlich nötig wäre.

Wenn Ihr Rucksack hingegen zu klein ist, müssen Sie eventuell auf wichtige Ausrüstungsgegenstände verzichten.

Überlegen Sie sich daher genau, für welche Zwecke Sie einen Rucksack benötigen und was Sie damit transportieren möchten/müssen.

Das Fassungsvolumen eines Rucksacks wird üblicherweise in Litern angegeben. Je nach Fassungsvolumen lassen sich Outdoorrucksäcke in drei unterschiedliche Kategorien einteilen.

Tagesrucksäcke

Sogenannte Tagesrucksäcke verfügen über ein Fassungsvolumen zwischen 10 und 30 Litern. Wie der Name bereits erahnen lässt eignen sich entsprechend dimensionierte Modelle für kleinere Touren, bei denen Sie nur wenig Ausrüstung mit sich führen müssen.

Das passt in einen Tagesrucksack:

  • Eine Flasche Wasser
  • Fotokamera
  • Verpflegung
  • Decke
  • Erste-Hilfe-Set
Ein Mann mit einem Wanderrucksack

Tourenrucksäcke

Mit einem Fassungsvolumen zwischen 30 und 50 Litern sind Tourenrucksäcke bestens für mehrtägige Wanderungen bei gutem Wetter geeignet.

Ein Tourenrucksack fasst die oben angegebenen Ausrüstungsgegenstände sowie folgende Gepäckstücke:

  • Wurfzelt
  • Schlafsack und Isomatte
  • Campingkocher
  • Nahrung für etwa ein paar Tage
  • Bekleidung zum Wechseln

Trekkingrucksack

Wenn Sie sich auf eine länger andauernde Tour unter schlechten Wetterbedingungen begeben wollen, ist ein Trekkingrucksack am besten für Sie geeignet.

Trekkingrucksäcke haben ein Volumen von bis 80 Litern, so dass sich problemlos auch größere Ausrüstungsmengen transportieren lassen.

Ein Trekkingrucksack bietet Platz für die oben aufgelisteten Ausrüstungsgegenstände sowie folgende Gepäckstücke:

  • Zusätzlichen Proviant und Outdoorbesteck
  • Ein größeres Zelt
  • Dicke Winterbekleidung

Tipp: Auch wenn Sie mit Ihrem Kind unterwegs sein sollten, empfiehlt sich der Kauf eines Trekkingrucksacks, da Sie so dazu in der Lage sind, den Schlafsack sowie weitere etwas schwerere Gepäckstücke Ihres Nachwuchses zu transportieren.

Das Tragegestell eines Rucksacks

Während Tagesrucksäcke in der Regel ohne Tragegestell auskommen, verfügen die meisten anderen modernen Rucksäcke über ein Gestell aus Kunststoff oder Bandmetall.

Dieses soll den Rucksack stabilisieren und dabei helfen, das Gewicht zu verteilen. Man unterscheidet zwischen Rucksäcken mit einem offen integriertem Tragegestell und Rucksäcken mit einem geschlossenen Tragegestell, welches im Rucksack vernäht ist.

Für ein ergonomisches Gefühl beim Tragen sorgt ein bogenförmiges Polster, welches einen Luftraum zwischen Rucksack und Rücken schafft und als Teil des Tragegestells angesehen wird.

Fakten über das Tragegestell beim Rucksack

  • Rucksäcke mit einem externen Tragegestell bieten zwar mehr Stabilität, lassen sich dafür aber nicht so gut an die Physionomie des jeweiligen Trägers anpassen.
  • Da ein externes Tragesystem für mehr Luftzirkulation sorgt, sind entsprechende Rucksäcke besonders gut für Touren bei höheren Temperaturen geeignet.
  • Rucksäcke mit einem internen Tragesystem nehmen weniger Platz weg. Sie empfehlen sich fürs Bergsteigen, Klettern oder andere Unternehmungen, in denen es darauf ankommt, möglichst beweglich und zu sein.
  • Ein Rucksack ohne Tragegestell ist naturgemäß am leichtesten und ist eine gute Wahl für all diejenigen, die so wenig Gewicht wie möglich mit sich herumtragen wollen.

Wasserfestigkeit

Damit Ihr Schlafsack und/oder der Rest Ihrer Ausrüstung nicht nass werden, sollten Sie sich einen Rucksack kaufen, der Wasserdicht oder zumindest Wasserfest ist.

Um den Inhalt des Rucksacks vor Wasser zu schützen, integrieren die meisten Hersteller eine Regenhülle in ihre Rucksäcke, die sich bei Bedarf über den Rucksack ziehen lässt.

Bedenken Sie allerdings, dass sowohl die Reißverschlüsse als auch die Nähte eines Rucksacks eine Schwachstelle darstellen, durch die bei starkem Regen Wasser gelangen kann.

Nur bei Rucksäcken, die als wasserdicht deklariert sind, sind die Nähte versiegelt und auch die Reißverschlüsse entsprechend geschützt.

Verarbeitungsqualität

Ein guter Rucksack ist ein treuer Begleiter, der Sie bei entsprechender Pflege für lange Zeit begleiten kann.

Um nicht nach jeder Wanderung einen neuen Rucksack kaufen zu müssen, raten wir Ihnen sich gleich für einen qualitativ hochwertigen Rucksack zu entscheiden und nicht an der falschen Stelle zu sparen.

Greifen Sie daher lieber auf ein Markenprodukt zurück und geben Sie wenig mehr Geld aus. Dies erspart Ihnen erfahrungsgemäß einiges an Ärger.

Verschließbare Reißverschlüsse

Um den Inhalt Ihres Rucksacks während der Nacht oder bei Ausflügen durch die Stadt vor Langfingern zu schützen, sollten Sie darauf achten, dass Ihr zukünftiger Rucksack über zwei Zipper verfügt.

So können Sie Ihren Rucksack mit einem einfachen Vorhängeschloss vor dem Zugriff unbefugter dritter schützen und müssen sich keine Sorgen um Ihre Habseligkeiten machen, wenn Ihr Rucksack mal für einen Augenblick unbeaufsichtigt ist.

Anzahl der Fächer

Die Anzahl der Fächer eines Rucksacks stellt ein oft unterschätztes Kaufkriterium dar. Unterschiedliche Fächer sind wichtig, damit Sie bei längeren Touren die Übersicht über den Inhalt Ihres Rucksacks behalten. Außerdem haben Sie Ihre Ausrüstung so immer griffbereit und müssen bei Bedarf nicht lange herumkramen.

Passform

Die richtige Passform ist bei der Wahl eines Rucksacks das A und O. Nur wenn dieser gut sitzt werden Sie den Rucksack über Stunden hinweg tragen können, ohne unter der Last zusammenzubrechen oder am nächsten Tag mit Rückenschmerzen aufzuwachen.

Ein roter Rucksack liegt auf einem Holzstapel

So finden Sie einen Rucksack, der Ihnen passt

Nur wenn Ihnen der Rucksack gut passt, können Sie damit über weite Etappen laufen, ohne dass der Rucksack Sie in Ihren Bewegungen einschränkt oder zu einer übermäßigen Belastung wird ist es wichtig, dass dieser gut sitzt. Bei der Anprobe eines Rucksacks sollten Sie folgende Faktoren beachten:

Rückenlänge

Um eine möglichst gute Passform gewährleisten zu können, bieten viele Hersteller Ihre Rucksäcke in verschiedenen Größen an. Für welche Größe Sie sich entscheiden sollten hängt von der Länge Ihres Oberkörpers ab.

Da die Größen nicht genormt sind und je nach Hersteller variieren, kann es sein, dass für Sie unterschiedliche Größen in Frage kommen.

Viele Rucksäcke verfügen über diverse Verstellmöglichkeiten, die für eine noch bessere Passgenauigkeit sorgen sollen.

Hüftweite

Damit Sie Ihren Rucksack weitestgehend ermüdungsfrei tragen können, sollten in etwa 80 Prozent des Gewichts zusätzlich durch die Hüften gestützt werden.

Damit dies der Fall ist, ist es wichtig, dass der Hüftgurt gut sitzt. Problematisch kann dies bei Menschen werden, die eine besonders schmale Hüfte haben.

Rucksäcke für Frauen

Da Frauen in der Regel eine andere Physionomie haben, als Männer haben einige Produzenten spezielle Frauenrucksäcke in Ihrem Programm. Diese sind etwas kompakter und mit speziell geformten Hüft- und Schultergurten ausgestattet.

Polsterungen

Damit sich der Rucksack angenehm trägt, sollten Sie darauf achten, dass dieser an den wichtigsten Stellen gut gepolstert ist.

Folgende Polsterungen erhöhen den Tragekomfort:

  • Gepolsterter Hüftgurt: Ein Großteil des Gewichts wird auf Ihre Hüften drücken. Der Hüftgurt eines Rucksacks sorgt für zusätzliche Stabilität und eine bessere Gewichtsverteilung. Um zu verhindern, dass der Hüftgurt scheuert oder sie gar schneidet, sollte dieser sowohl verstellbar als auch gepolstert sein.
  • Gepolsterte Schultergurte: Beim Tragen eines Rucksacks lastet viel Gewicht auf den Schultern. Polster an den Schultergurten lindern den Druck auf die Schultern und schonen den unteren Rücken. Für ein angenehmes Tragegefühl empfehlen wir Ihnen einen Rucksack mit möglichst dick gepolsterten Schultergurten zu kaufen.
  • Gepolsterte Rückseite: Die meisten Rücksäcke sind so geformt, dass zwischen Rücken und Rucksack ein gewisser Hohlraum entsteht. Dieser entlastet Ihren Rücken und ermöglicht Ihnen eine aufrechte Haltung. Die auf diese Art und Weise erhöhte Luftzirkulation ist ein erwünschter Nebeneffekt und verhindert, dass Sie anfangen am Rücken zu schwitzen.

Was kostet ein Rucksack?

Die Preise für einen Rucksack hängen von der Größe, dem Material und nicht zuletzt dem Hersteller ab. Für die meisten Rucksäcke werden Preise zwischen 80€ und 300€ aufgerufen.

Um nicht zu viel Geld auszugeben empfehlen wir Ihnen unterschiedliche Modelle und Preise miteinander zu vergleichen und sich zu überlegen, welche Kriterien Ihr Rucksack unbedingt erfüllen muss und auf welche Sie verzichten können. Für einen guten Rucksack müssen Sie ungefähr 100 – 230€ ausgeben.

Firmen die Rucksäcke herstellen

Deuter

Deuter ist der Name eines deutschen Unternehmens, welches im Jahre 1898 durch Hans Deuter gegründet wurde. Deuter belieferte ursprünglich die königlich-bayrische Post mit Säcken und Briefbeuteln.

Heutzutage ist aus dem Unternehmen ein renommierter Hersteller für Outdoorausrüstung geworden, der besonders für seine erstklassigen Rücksäcke bekannt ist. Auch der Bergsteiger Hermann Buhl trug einen Rucksack der Firma Deuter, als er als erster den Nanga Parbat bestieg.

Hier geht es zur offiziellen Seite von Deuter 

Osprey

Gründer der Firma Osprey (Colorado) ist der US-Amerikaner Mike Pfotenauer. Dieser rief das Unternehmen 1974 ins Leben. Zum heutigen Zeitpunkt hat die auf Nachhaltigkeit und Qualität ausgerichtete Firma einen internationalen Bekanntheitsgrad erreicht.

Outdoorenthusiasten schätzen die hochwertigen Rucksäcke der Firma sowie deren kundenfreundliche Firmenpolitik, welche darauf ausgerichtet ist, defekte Produkte entweder kostenfrei zu reparieren oder auszutauschen.

Hier geht es zur offiziellen Seite von Osprey

Aktuelle Beiträge

Das könnte dich auch interessieren:
Menü