Nahaufnahme einer Kopflampe

Kopflampe

  1. Startseite
  2. Camping
  3. Kopflampe
Wenn man nach Sonnenuntergang an seinem Zeltplatz ankommt und dazu gezwungen ist, das Zelt bei Dunkelheit aufzubauen, ist eine Kopflampe viel Wert. So haben Sie dort wo Sie es benötigen immer ausreichend Licht und können mit beiden Händen arbeiten, ohne in einer eine Taschenlampe halten zu müssen oder auf eine andere Person angewiesen zu sein. Auch darüber hinaus gibt es viele Situationen, in denen sich der Kauf einer Kopflampe bezahlt macht. Schließlich gehören Kopflampen nicht nur bei Höhlenforschern zur absoluten Grundausstattung. Auch wenn Sie im Dunkeln joggen gehen, in der Abenddämmerung angeln oder während des Herbsts noch nach Feierabend im Garten arbeiten wollen, eine Kopflampe ist in vielen Situationen nützlich. Die Auswahl an unterschiedlichen Kopflampen ist allerdings sehr groß, so dass es schwierig sein kann sich einen Überblick zu verschaffen. Um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu vereinfachen haben wir uns für Sie mit dem Thema „Kopflampen“ auseinandergesetzt.

Die Vorteile einer Kopflampe

Diese Vorteile hat die Benutzung einer Kopflampe gegenüber der Verwendung einer herkömmlichen Taschenlampe:

  • Freie Hände: Der größte Vorteil gegenüber einer Taschenlampe stellt die Tatsache dar, dass Sie mit einer Kopflampe beide Hände zur Verfügung haben. Dies ist insbesondere dann praktisch, wenn Sie Ihre Hände zum arbeiten benötigen.
  • Packmaß: Auch wenn Sie nicht getragen werden nehmen Kopflampen wenig Platz im Gepäck weg. Darüber hinaus sind die meisten Kopflampen so leicht, dass Sie im wahrsten Sinne des Wortes kaum ins Gewicht fallen, wenn Sie darauf angewiesen sind, Ihr Reisegepäck so gering wie möglich zu halten.
  • Reichweite: Sofern es sich nicht um ein billiges Modell aus China handelt, verfügen die meisten „vernünftigen“ Kopflampen über eine beeindruckende Reichweite. So haben Sie immer ausreichend Licht zur Verfügung, um Feuerholz zu sammeln, den auf den Boden gefallenen Schraubenzieher zu finden oder um sich zu orientieren.
  • Langlebigkeit: Kopflampen sind für den Outdooreinsatz gemacht und somit besonders robust. Wenn Sie sich eine Kopflampe anschaffen wollen, sollten Sie immer darauf achten, dass diese Wasserdicht ist und ein Stoßfestes Gehäuse hat. So können Sie sich sicher sein, dass Ihre Kopflampe Sie auch unter härtesten Bedingungen nicht im Stich lässt.

Worauf sollte Ich beim Kauf einer Kopflampe achten?

Wenn Sie vorhaben, sich eine Kopflampe zu kaufen, sollte diese zu Ihren Bedürfnissen passen.

Dabei kommt es auf unterschiedliche Faktoren an.

Welche das sind und was es noch zu beachten gibt, wenn Sie sich eine Kopflampe kaufen wollen verraten wir Ihnen im folgenden Abschnitt.

Aktivität

Die meisten Hersteller produzieren und vertreiben Kopflampen für unterschiedliche Einsatzzwecke.

Damit Sie ein Modell finden, dass zu Ihnen passt, sollten Sie sich vor dem Kauf Gedanken über den zukünftigen Einsatzzweck machen.

Dabei kommen unter anderem folgende Aktivitäten in Frage:

  • Klettern: Beim Klettern kommt es darauf an, dass die Kopflampe möglichst hell und weit leuchtet.
  • Joggen: Jogger sollten auf eine gutsitzende, leichte und helle Kopflampe zurückgreifen.
  • Trekking: Als Trekker brauchen Sie eine leichte Kopflampe mit einer hohen Batterielaufzeit.
  • Camping: Beim campen sind robuste Kopflampen von Vorteil, die das Licht breit streuen.

Gewicht

Kopflampen werden in verschiedenen Größen und Formen hergestellt. Insbesondere wenn Sie vorhaben, die Kopflampe bei sportlichen Aktivitäten oder generell über einen längeren Zeitraum zu tragen, spielt das Gewicht eine erhebliche Rolle.

Damit Sie von Ihrer Kopflampe nicht gestört werden, empfehlen wir Ihnen beim Kauf auf das Gewicht zu achten.

Dies mag zunächst unerheblich klingen. Sie müssen jedoch bedenken, dass eine schwere Kopflampe beim Rennen oder anderen Bewegungsintensiven Aktivitäten jeder Ihrer Bewegungen folgt, dabei auf und ab wippt und somit schnell zu einer Belastung wird. Eine leichte Kopflampe sollte nicht mehr als 100 Gramm wiegen.

Passgenauigkeit

Die Verwendung einer Kopflampe macht nur dann Sinn, wenn diese gut passt. Eine Kopflampe, die umherrutscht, scheuert oder zu eng ist führt früher oder später unweigerlich zu Ärger und Missmut.

Um für eine möglichst gute, ausgeglichene Passform zu sorgen, ist das Batteriefach bei einigen Kopflampen auf der Rückseite angebracht. So ist sowohl eine bessere Gewichtsverteilung als auch ein erhöhter Komfort gewährleistet.

Damit Ihnen Ihre zukünftige Kopflampe passt, sollten Sie diese nach Möglichkeit probetragen und darauf achten, dass sie sich verstellen lässt.

Energieversorgung

Die meisten Kopflampen laufen mit handelsüblichen Einwegbatterien in den gängigen Größen. Dies ist zwar nicht unbedingt nachhaltig, macht die Energieversorgung allerdings relativ simpel.

Damit Sie nicht im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln stehen, sollten Sie darauf achten, dass Sie immer ausreichend Ersatzbatterien für Ihre Kopflampe mit sich führen.

Deutlich umweltfreundlicher sind wiederaufladbare Akkus. Diese sind zwar auch etwas teurer, halten dafür aber auch deutlich länger und lassen sich sogar im freien aufladen, wenn Sie ein Solarpanel haben. Allerdings müssen Akkus auch gepflegt und regelmäßig geladen werden, um nicht an Laufleistung zu verlieren oder gar komplett unbrauchbar zu werden.

Einige Kopflampen lassen sich über einen USB-Anschluss mit Strom versorgen. Solche Kopflampen sind praktisch, wenn Sie sich häufig im Ausland aufhalten.

So benötigen Sie zur Stromversorgung kein Verbindungsstück, sondern können Ihre Lampe einfach mit Ihrem Laptop oder einer Power-Bank aufladen.

Batterielaufzeit

Die Batterielaufzeit ist ein Kaufkriterium, dass Sie besonders dann berücksichtigen müssen, wenn Sie vorhaben, die Kopflampe über einen längeren Zeitraum hinweg einzusetzen.

Die meisten Hersteller von Kopflampen stellen Informationen über die Batterielaufzeit Ihrer Produkte zur Verfügung.

Diese bezieht sich in der Regel auf die maximale Laufleistung bei geringster Lichtstärke.

Wenn Sie vorhaben, eine Kopflampe zu kaufen, die über unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten verfügt, sollten Sie dies unbedingt bedenken.

Einstellungsmöglichkeiten

Wenn Sie Ihre Kopflampe nicht nur an- und ausschalten wollen, empfehlen wir Ihnen ein Modell zu wählen, bei dem sich darüber hinaus die Leuchtkraft und eventuell sogar die Beleuchtungsfarbe einstellen lässt.

Hierzu müssen Sie in den meisten Fällen noch nicht einmal einen Aufpreis zahlen. Viele Kopflampen haben zudem noch einen Stroboskopmodus.

Diese Einstellungsmöglichkeiten bei Kopflampen gibt es:

  • Hohe Helligkeit: Dieser Modus eignet sich für Situationen, in denen es besonders dunkel ist und in denen Sie entsprechend viel Licht benötigen. In dieser Einstellungsvariante verbrauchen Kopflampen besonders viel Energie.
  • Mittlere Helligkeit: Diese Option gibt es nicht bei allen Modellen. Falls doch reicht sie aber in den meisten Fällen vollkommen aus, um ausreichend zu sehen.
  • Niedrige Helligkeit: Wenn Sie sich während der Dämmerung bewegen und einfach nur ein wenig zusätzliches Licht benötigen, ist dieser Modus optimal und verbraucht zudem nur wenig Energie.
  • Rotes Licht: Rotes Licht ist besonders entspannt für die Augen, da es die Pupillen nicht dazu zwingt, sich zu verengen. Somit ist der Rotlichtmodus eine gute Möglichkeit um, sich im Dunkeln zu orientieren, ohne eine gewisse Nachtsichtfähigkeit zu verlieren.
  • Stroboskoplicht: Der an eine Disco erinnernde Strobo Modus ist für den unwahrscheinlichen Fall einer Notfallsituationen geeignet und kann eingesetzt werden, um einen Angreifer zu verwirren und die Flucht zu ergreifen.
  • Flutlicht: Nahezu alle Kopflampen bieten einen sogenannten „Flutlichtmodus“. Dabei wird das Licht nicht gebündelt, sondern eher gestreut, so dass sich eine möglichst breite Fläche ableuchten lässt. Der Flutlichtmodus ist besonders praktisch, wenn es darum geht verlorengegangene Gegenstände auf dem Boden zu suchen oder arbeiten am Zeltplatz zu verrichten.
  • Scheinwerferlicht: Die Verwendung des Scheinwerferlichts ist vorteilhaft, wenn es darum geht, in die Ferne zu leuchten. So können Sie sich auf die Suche nach vermissten Personen begeben oder sich ein genaueres Bild von Ihrer Umgebung machen.

Wasserfestigkeit

Wenn Sie vorhaben, Ihre Kopflampe auch bei Regen zu benutzen ist es ratsam, ein Modell zu kaufen, dass entsprechend Wasserfest ist. Ob und wenn ja wie Wasserfest eine Kopflampe ist, verrät der IPX-Wert. Dabei handelt es sich um einen Standard-Wert, der die Wasserdichtigkeit von Geräten im Allgemeinen beschreibt. Der IPX-Wert reicht von IPX0 (kein Schutz vor Wasser) bis IPX9 (Schutz gegen Eindringen von Wasser unter Druck).

Lumen

Die Anzahl der Lumen dient als Information darüber, wie viel Licht eine Kopflampe abgibt. Eine hohe Anzahl an Lumen lässt folglich darauf schließen, dass es sich um eine besonders helle Kopflampe handelt.

Nichts desto trotz sollten Sie beim Kauf einer Kopflampe auch auf die Leuchtweite sowie weitere Faktoren achten, da Lumen allein nichts über die Leuchtweite oder gar die Qualität der Kopflampe aussagen.

Erfahrungsgemäß kann es bezüglich der Leuchtweite und der Lichtqualität erhebliche Unterschiede zwischen zwei Kopflampen geben, obwohl diese den gleichen Lumenwert aufweisen.

Leuchtweite

Bei der Wahl einer Kopflampe ist nicht nur die Helligkeit entscheidend, sondern auch die Leuchtweite. Wie weit eine Kopflampe leuchtet wird von den meisten Herstellern angegeben. Dabei kommt es auf eine Kombination zwischen der Helligkeit des Lichts sowie die Bündelungsfähigkeit der verwendeten Linse an.

Aktuelle Beiträge

Das könnte dich auch interessieren:
Menü