Skip to main content

Out­door Taschen­lampe – Die bes­ten Modelle für Out­door­fans

Eine Taschen­lampe gehört nicht nur in jeden Haus­halt, son­dern auch zur abso­lu­ten Grund­aus­stat­tung eines jeden Natur­freun­des, der sich nicht nur tags­über im freien auf­hält. Mit einer Out­door Taschen­lampe im Gepäck haben Sie die Mög­lich­keit, sich im Dun­keln zu ori­en­tie­ren und kön­nen Ihr Zelt auch dann noch auf­bauen, wenn Sie Ihren Lager­platz nach Son­nen­un­ter­gang errei­chen. Damit Sie bei der schier unend­lich gro­ßen Aus­wahl an unter­schied­li­chen Model­len nicht den Über­blick ver­lie­ren und eine Taschen­lampe fin­den, die Ihren Bedürf­nis­sen ent­spricht, möch­ten wir Sie über die wich­tigs­ten Kri­te­rien beim Kauf einer Taschen­lampe auf­klä­ren.

Outdoor Taschenlampe

Wor­auf sollte ich beim Kauf einer Out­door Taschen­lampe ach­ten?

Sie sind auf der Suche nach einer Out­door Taschen­lampe, die Sie bei Ihren Aben­teu­ern nicht im Stich lässt?

Damit Sie mit der Taschen­lampe Ihrer Wahl auch zufrie­den sind, soll­ten Sie sich vor dem Kauf genaus­tes über­le­gen, wel­che Ansprü­che Sie an eine Out­door Taschen­lampe stel­len und wofür Sie diese in ers­ter Linie benö­ti­gen.

Um Ihnen die Wahl zu erleich­tern haben wir die wich­tigs­ten Kauf­kri­te­rien im fol­gen­den Abschnitt für Sie zusam­men­ge­fasst.

Unsere Emp­feh­lun­gen:

Licht­aus­beute – wie viel Lumen soll meine Taschen­lampe haben?

Wie viel Licht eine Taschen­lampe abgibt wird in soge­nann­ten Lumen ange­ge­ben. Dabei han­delt es sich um eine stan­dar­di­sierte, phy­si­ka­li­sche Mess­ein­heit, wel­che Rück­schlüsse über die Hel­lig­keit zulässt.

Je höher der Lumen-Wert ist, desto höher ist folg­lich auch die Hel­lig­keit einer Taschen­lampe.  Aller­dings ist eine hohe Lumen­an­zahl nicht immer gleich­be­deu­tend mit einer qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Out­door Taschen­lampe.

Wenn Sie ein Modell mit viel Lumen ins Auge gefasst haben, soll­ten Sie diese dar­über hin­aus auch auf ihre Qua­li­tät, die Leucht­weite sowie andere wich­tige Eigen­schaf­ten hin über­prü­fen, bevor Sie zuschla­gen.

Leucht­weite der Taschen­lampe

Neben der Hel­lig­keit spielt auch die Leucht­weite eine ent­schei­dende Rolle.

Diese wird in LUX ange­ge­ben. Ver­fügt eine Taschen­lampe bei­spiels­weise über eine hohe Anzahl an Lumen, dafür aber über einen nied­ri­gen LUX-Wert, hat dies zur Folge, dass die Lampe das Licht eher in die Breite als in die Ferne abgibt.

Eine Out­door Taschen­lampe mit ent­spre­chen­den Eigen­schaf­ten wird auch als soge­nann­ter „Floo­der“ –  zu Deutsch Flu­ter –  bezeich­net. Diese sind ins­be­son­dere für Situa­tio­nen geeig­net, in denen es dar­auf ankommt, etwas das auf den Boden gefal­len ist zu fin­den oder einen Zelt­platzt groß­flä­chig abzu­leuch­ten.

Der umge­kehrte Fall liegt vor, wenn sowohl der Lumen-Wert als auch die Lumen­zahl hoch sind. Bei Taschen­lam­pen mit die­sen Cha­rak­te­ris­tika han­delt es sich um „Thrower“ – also „Wer­fer“ – die den Licht­strahl bün­deln und somit beson­ders weit leuch­ten kön­nen.

Ein wei­te­res Erken­nungs­merk­mal von Floo­dern und Thro­wern stellt der Kopf dar. Ist die­ser tief im Gehäuse der Taschen­lampe posi­tio­niert, han­delt es sich in der Regel um einen Thrower. Ein eher „ober­fläch­li­cher“ Kopf deu­tet auf einen Floo­der hin.

Wenn Sie die Ferne- aber auch den Nah­be­reich aus­leuch­ten wol­len, kommt als Kom­pro­miss ein All­roun­der für Sie in Frage. Diese ver­fü­gen über ent­spre­chende Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten und kön­nen in bei­den Fäl­len benutzt wer­den.

Bat­te­rie­lauf­zeit der Out­door Taschen­lampe

Bei der Berech­nung der Lauf­zeit bezie­hen sich die Taschen­lam­pen­her­stel­ler immer auf die Leucht­dauer bei der gerings­ten Licht­stärke.

Wird die Taschen­lampe per­ma­nent auf der höchs­ten Stufe ver­wen­det, redu­ziert sich die Leucht­dauer deut­lich.

Je nach Modell nimmt die Leucht­leis­tung wäh­rend des Ein­sat­zes ent­we­der Stück für Stück ab oder sie bleibt über einen lan­gen Zeit­raum sta­bil und nimmt dann beson­ders stak ab.

Wir emp­feh­len Ihnen die Lauf­zeit nur dann zu berück­sich­ti­gen, wenn Sie keine Mög­lich­keit haben, Ihre Out­door Taschen­lampe unter­wegs auf­zu­la­den oder keine Ersatz­bat­te­rien mit­füh­ren kön­nen.

Stoß­fes­tig­keit der Taschen­lampe

Damit Ihre Out­door Taschen­lampe Sie nicht im Stich lässt, wenn es etwas här­ter zugeht, soll­ten Sie sich für ein stoß­fes­tes Modell ent­schei­den. Dies gilt nicht nur für die Scheibe, son­dern für das gesamte Gehäuse. Am emp­feh­lens­wer­tes­ten ist ein soli­des Gehäuse aus Metall.

Bedie­nung der Lampe

Für einige Nut­zer mag die Bedien­bar­keit einer Taschen­lampe zu den Kauf­kri­te­rien zäh­len. Hierzu grei­fen die Her­stel­ler ent­we­der auf Druck­knöpfe oder Schie­be­schal­ter zurück, die sich meist pro­blem­los mit dem Dau­men bedie­nen las­sen.

Einige Modelle las­sen sich aber auch an- bezie­hungs­weise aus­schal­ten, indem man den Kopf der Taschen­lampe dreht. Diese Bedie­nungs­form hat den Nach­teil, dass man beide Hände zum anschal­ten benö­tigt.

Ach­ten Sie beim Kauf einer Out­door Taschen­lampe dar­auf, dass diese sich nicht zu leicht anschal­ten lässt. Dies könnte dazu füh­ren, dass sich die Taschen­lampe im Ruck­sack oder der Hosen­ta­sche von selbst anschal­tet und dabei unnö­tig Ener­gie ver­liert.

Was­ser­fes­tig­keit der Out­door Lampe

Auf­schluss über die Was­ser­fes­tig­keit einer Taschen­lampe lie­fert der soge­nannte IPX-Wert. Die­ser reicht von IPX0 (kein Schutz) bis IPX9 (Schutz gegen Ein­drin­gen von Was­ser unter Druck).

Ins­be­son­dere wenn Sie vor­ha­ben, Ihre Out­door Taschen­lampe bei Feuch­tig­keit und Regen zu benut­zen, soll­ten Sie eine Taschen­lampe kau­fen, die über eine ent­spre­chende IPX-Klas­si­fi­zie­rung ver­fügt.

Größe und Gewicht der Taschen­lampe

Für wel­che Größe Sie sich ent­schei­den ist nicht nur eine Frage des Geschmacks.

Eine Grö­ßere Taschen­lampe ist zwar nicht zwangs­läu­fig hel­ler, ver­fügt aber in den meis­ten Fäl­len über eine höhere Lauf­zeit, da die Bat­te­rie­ka­pa­zi­tät ent­spre­chend grö­ßer ist.

Außer­dem eig­nen sich grö­ßere Modelle in einem Not­fall auch zu Ver­tei­di­gungs­zwe­cken.

Wenn Sie nicht auf das Gewicht ach­ten müs­sen und kein Pro­blem mit dem Hand­ling einer ent­spre­chend dimen­sio­nier­ten Out­door Taschen­lampe haben, emp­feh­len wir Ihnen sich für ein etwas grö­ße­res Modell zu ent­schei­den.

Ener­gie­ver­sor­gung der Lampe

Die Art der Ener­gie­ver­sor­gung spielt beim Kauf einer Taschen­lampe eine nicht uner­heb­li­che Rolle.

Schließ­lich wäre es mehr als ärger­lich, wenn Sie sich gerade auf einem Road­t­rip befin­den und fest­stel­len, dass Sie das Lade­ka­bel für Ihre Taschen­lampe ver­ges­sen haben oder ein­fach keine Bat­te­rien bekom­men, weil diese nicht über­all erhält­lich sind.

Fol­gende Mög­lich­kei­ten der Ener­gie­ver­sor­gung bei Taschen­lam­pen gibt es:

Ein­weg­bat­te­rien: Die nach wie vor gän­gigste Form der Ener­gie­ver­sor­gung stel­len Ein­weg­bat­te­rien dar. Diese gibt es in den unter­schied­lichs­ten Aus­füh­run­gen.

Am häu­figs­ten wer­den die welt­weit ver­füg­ba­ren AA sowie AAA Bat­te­rien ver­wen­det. Lei­der ist diese Art der Ener­gie­ver­sor­gung nicht unbe­dingt nach­hal­tig. Außer­dem sind Sie wäh­rend einer Cam­ping­tour dar­auf ange­wie­sen, immer fri­sche Bat­te­rien mit sich zu füh­ren.

Wie­der­auf­lad­bare Batterien/Akkus: Ins­be­son­dere hoch­wer­tige Taschen­lam­pen wer­den mit wie­der­auf­lad­ba­ren Akkus betrie­ben. Dabei haben Sie je nach Modell sogar die Mög­lich­keit, die Taschen­lampe an ein Solar­pa­nel anzu­schlie­ßen.

Dies hat den Vor­teil, dass Sie rela­tiv aut­ark sind. Außer­dem ist diese Form der Strom­ver­sor­gung deut­lich Umwelt­freund­li­cher, als die Ver­wen­dung von Ein­weg­bat­te­rien.

Taschen­lam­pen mit Kur­bel: Einige Taschen­lam­pen las­sen sich mit­hilfe einer fest­in­stal­lier­ten Kur­bel mit Strom ver­sor­gen.

Diese Taschen­lam­pen sind ande­ren aller­dings deut­lich unter­le­gen, wenn es um die Leucht­dauer, die Leucht­weite, sowie die Licht­aus­beute geht. Wir emp­feh­len Ihnen den­noch, sich eine sol­che Taschen­lampe für den Not­fall zu kau­fen.

Zusatz­funk­tio­nen der Lampe

Far­bän­de­rung

Bei eini­gen Model­len gibt es die Mög­lich­keit, den Farb­ton zu ver­än­dern. Als Besit­zer einer sol­chen Out­door Taschen­lampe kön­nen Sie zwi­schen „nor­ma­lem Licht“, rot und grün wäh­len.

Dies ist beson­ders in Situa­tio­nen von Vor­teil, in denen Sie sich bei Dun­kel­heit geräusch­los mit ande­ren Mit­glie­dern Ihrer Gruppe aus­tau­schen müs­sen.

Ver­schie­dene Modi

Die meis­ten moder­nen Taschen­lam­pen haben unter­schied­li­che Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten. Wäh­rend man bei eini­gen zwi­schen einem leich­ten, hel­len und sehr hel­len Modus wäh­len kann, gibt es andere Modelle, bei denen man dar­über hin­aus in einen Stro­bo­skop- und/oder SOS- Modus schal­ten kann.

Was kos­tet eine Taschen­lampe?

Was Sie für Ihre Out­door Taschen­lampe bezah­len müs­sen hängt unter ande­rem vom Her­stel­ler, der Art der Ener­gie­ver­sor­gung und den ver­wen­de­ten Mate­ria­lien ab.

Eine Taschen­lampe ohne große Zusatz­funk­tio­nen sowie einer „nor­ma­len“ Leucht­leis­tung gibt es im Fach­han­del bereits ab 30€.

Wenn Sie ein spe­zi­el­le­res Modell wol­len, müs­sen Sie etwas mehr ein­kal­ku­lie­ren. Höher­wer­ti­gere Taschen­lam­pen kos­ten etwa ab 70€ auf­wärts.

Fir­men die Out­door Taschen­lam­pen her­stel­len

Nite­core

Die Firma Nite­core exis­tiert seit 2007 und ist seit­dem zu einer der welt­weit größ­ten und bekann­tes­ten Unter­neh­men im Bereich LED-Taschen­lam­pen gewor­den.

Die Pro­dukte der Firma Nite­core wer­den in mehr als 100 Län­dern ver­kauft und zeich­nen sich durch ihre her­aus­ra­gende Qua­li­tät aus, die von Wan­de­rern, Cam­pern und ande­ren Out­doo­r­en­thu­si­as­ten geschätzt wird.

Hier geht es zur offi­zi­el­len Seite von Nite­core

Fenix

Das Unter­neh­men Fenix wurde ursprüng­lich von zwei chi­ne­si­schen Medi­zi­nern gegrün­det, die sich in ihrer Frei­zeit mit Tech­nik beschäf­tig­ten und das erste Modell einer Fenix-Taschen­lampe mehr oder weni­ger aus Neu­gier ent­wi­ckel­ten.

Fenix exis­tiert seit 2004 und ist berühmt für qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige LED-Taschen­lam­pen, Schein­wer­fer sowie Kopf­lam­pen, die sowohl von Sport­lern als auch von Ein­satz­kräf­ten auf dem gesam­ten Glo­bus unter den här­tes­ten Bedin­gun­gen genutzt wer­den.

Hier geht es zur offi­zi­el­len Seite von Fenix

Mag­lite

Die durch den New Yor­ker Anthony Mag­lica ins Leben geru­fene Firma Mag­lite dürfte nahezu jedem Out­door­freund ein Begriff sein. Dies ist auch kein Wun­der, da die Taschen­lam­pen des 1974 gegrün­de­ten Unter­neh­mens nicht nur von der ame­ri­ka­ni­schen Poli­zei ver­wen­det wer­den, son­dern auch in diver­sen Spiel­fil­men zu sehen sind.

Mag­lite wirbt damit, beson­ders robuste Taschen­lam­pen zu pro­du­zie­ren und bie­tet Kun­den sogar eine lebens­lange Garan­tie auf alle Ver­schleiß­teile.

Hier geht es zur offi­zi­el­len Seite von Mag­lite

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge