Skip to main content

Tipps für Kajak Anfän­ger

Kajak­fah­ren macht jede Menge Spaß und zieht Jahr für Jahr unzäh­lige Out­doo­r­en­thu­si­as­ten in sei­nen Bann. Kein Wun­der! Schließ­lich gibt es kaum eine span­nen­dere und ein­zig­ar­ti­gere Mög­lich­keit die Natur zu erkun­den als mit dem Kajak. Wir haben uns für Sie mit dem Thema aus­ein­an­der­ge­setzt und prä­sen­tie­ren Ihnen im fol­gen­den Arti­kel unsere Tipps für Kajak Anfän­ger.

Kajakfahren - Tipps für Kajak Anfänger

Ler­nen Sie die Grund­la­gen des Kajak­fah­rens

Wenn Sie gerade mit dem Kajak­fah­ren anfan­gen, wer­den Ihnen die fol­gen­den Rat­schläge dabei hel­fen, Fort­schritte zu machen und sicher auf dem Was­ser unter­wegs zu sein.

Als Kajak Anfän­ger mag das Kajak­fah­ren zunächst sehr schwer erschei­nen. Um schnell Fort­schritte zu machen soll­ten Sie sich bestimmte Tech­ni­ken von einem Exper­ten zei­gen las­sen. Alter­na­tiv bie­ten sich ent­spre­chende Ein­stei­ger­kurse an.

Als Anfän­ger haben Sie so die Mög­lich­keit sich das not­wen­dige Wis­sen anzu­eig­nen und erste Erfah­run­gen zu sam­meln. Außer­dem kön­nen Sie auf diese Art und Weise schnell her­aus­fin­den, ob Kajak­fah­ren wirk­lich etwas für Sie ist.

Tipps für Anfän­ger: Set­zen Sie sich mit den Sicher­heits­maß­nah­men aus­ein­an­der

Auch wenn Kajak­fah­ren nicht unbe­dingt gefähr­li­cher ist als andere Out­so­or­ak­ti­vi­tä­ten soll­ten Sie sich mit dem Ver­hal­ten im Ernst­fall aus­ein­an­der­set­zen. Auch wenn es dra­ma­tisch klin­gen mag könn­ten ent­spre­chende Maß­nah­men im Not­fall über Leben und Tod ent­schei­den.

Hal­ten Sie sich beim Kajak­fah­ren immer an die vor Ort gel­ten­den Regeln und Gesetze und infor­mie­ren Sie sich über even­tu­elle Beson­der­hei­ten des jewei­li­gen Gewäs­sers.

Zudem soll­ten Sie sich mit den Grund­la­gen der Nau­tik und der Navi­ga­tion aus­ein­an­der­set­zen bevor Sie zu län­ge­ren Kajak­tou­ren auf­bre­chen.

Schaf­fen Sie sich fürs Kajak­fah­ren die rich­tige Aus­rüs­tung an

Wenn Sie vor­ha­ben, Kajak­fah­ren zu Ihrem neuen Hobby zu machen benö­ti­gen Sie nicht viel Aus­rüs­tung. Neben einem Kajak und einem Pad­del benö­ti­gen Sie vor allem die rich­tige Beklei­dung. Wir emp­feh­len Ihnen Wind- und vor allem Was­ser­dichte Beklei­dung sowie wär­mende Funk­ti­ons­un­ter­wä­sche. Dar­über hin­aus kann es sinn­voll sein, eine Son­nen­brille zum Kajak­fah­ren zu ver­wen­den. Wenn Sie vor­ha­ben sich in unbe­kannte Gewäs­ser zu bege­ben und/oder eine mehr­tä­gige Tour geplant haben emp­feh­len wir Ihnen außer­dem, sich einen Helm und eine Schwimm­weste zu kau­fen. Was­ser­dichte Boxen eig­nen sich, um darin das Handy oder andere emp­find­li­che Aus­rüs­tungs­ge­gen­stände beim Kajak­fah­ren zu trans­por­tie­ren.

Ler­nen Sie die rich­tige Pad­del­tech­nik fürs Kajak

Damit Sie beim Kajak­fah­ren schnell und sicher von A nach B kom­men soll­ten Sie als Kajak Ein­stei­ger schnellst­mög­lich ler­nen wie man rich­tig pad­delt. Dabei spielt sowohl die Sitz­po­si­tion als auch die Hal­tung der Pad­del eine Rolle.

Ler­nen Sie sich zu ver­stän­di­gen

Kajak­fah­rer ver­stän­di­gen sich unter­ein­an­der mit Hand­zei­chen. Das Zei­chen für Stopp stellt bei­spiels­weise eine geschlos­sene Faust über dem Kopf dar. Das Wackeln mit dem Pad­del ist das Zei­chen für einen Not­fall. Um Kon­flikte oder gar Kol­li­sio­nen zu ver­mei­den soll­ten Sie diese alle beherr­schen.

Tipps Kajak

Ler­nen Sie die Kaj­a­krolle

Die Kajak- oder auch Eski­mo­rolle gehört zu den wich­tigs­ten Manö­vern beim Kajak­fah­ren. Sogar erfah­re­nen Kajak­fah­rern kann es pas­sie­ren, dass das Kajak umkippt. Um in die­sem Fall schnellst­mög­lich wie­der an die Was­ser­ober­flä­che zu gelan­gen gibt es die Kaj­a­krolle. Wenn Sie mit Ihrem Boot umkip­pen und sich Kopf­über im Was­ser wie­der­fin­den soll­ten Sie sich zunächst weg­du­cken. So kön­nen Sie in fla­chen Gewäs­sern eine Ver­let­zung durch Steine oder andere Unter­was­ser­hin­der­nisse ver­hin­dern. Im nächs­ten Schritt müs­sen Sie Ihr Pad­del nut­zen, um damit impul­siv aufs Was­ser zu drü­cken. In Kom­bi­na­tion mit einem kräf­ti­gen Hüft­knick kön­nen Sie anschlie­ßend Ihren Ober­kör­per aus dem Was­ser heben.

Wich­tig: Die Kaj­a­krolle ist nicht immer ange­mes­sen. In eini­gen Situa­tio­nen ist es bes­ser das Kajak voll­stän­dig zu ver­las­sen und zu schwim­men.

Blei­ben Sie auf­merk­sam im Kajak

Auch wenn die Was­ser­ober­flä­che ruhig erscheint und die Wet­ter­ver­hält­nisse gut sind soll­ten Sie immer wach­sam blei­ben. Unter der Was­ser­ober­flä­che ver­bor­gene Steine, Baum­stämme oder andere gefähr­li­che Hin­der­nisse könn­ten Ihr Kajak bei einer Kol­li­sion beschä­di­gen und schlimms­ten­falls zum Ken­tern brin­gen.

Neh­men Sie eine Gewäs­ser­karte und einen Kom­pass mit

Ein Kom­pass sowie eine Gewäs­ser­karte gehört zur Grund­aus­stat­tung beim Kajak­fah­ren. Obwohl die meis­ten Smart­pho­nes über eine Navi­ga­ti­ons­funk­tion ver­fü­gen, soll­ten Sie sich nie­mals voll­stän­dig auf die Tech­nik ver­las­sen. Beson­ders In abge­le­ge­nen Regio­nen ist die Wahr­schein­lich­keit hoch, dass Ihr Handy kei­nen Emp­fang hat. Mit einer Karte und einem Kom­pass behal­ten Sie auch in die­sem Fall die Ori­en­tie­rung.

Ler­nen Sie das Ein- und Aus­stei­gen aus dem Kajak

Wenn Sie noch nie zuvor mit einem Kajak gefah­ren sind, soll­ten Sie zunächst ler­nen, wie man sicher ein- und aus­steigt. Dies ist zwar recht ein­fach, wenn man erst­mal den Dreh raus­hat, stellt Anfän­ger aber immer wie­der vor eine Her­aus­for­de­rung.

Beim Ein­stei­gen ist es wich­tig, dass das Pad­del nicht im Weg liegt, aber in Reich­weite bleibt. Plat­zie­ren Sie Ihren Fuß nun im Zen­trum des Ein­stiegs, grei­fen Sie die Sei­ten des Kajaks mit bei­den Hän­den und ver­su­chen Sie durch leichte Bewe­gun­gen Ihres Ober­kör­pers für das nötige Gleich­ge­wicht zu sor­gen. Zie­hen Sie nun das andere Bein nach und set­zen Sie sich lang­sam auf den Sitz. Um ohne zu ken­tern wie­der aus­zu­stei­gen kön­nen Sie in umge­kehr­ter Rei­hen­folge vor­ge­hen.

Ler­nen Sie wie man ein Kajak zu Was­ser bringt

Als Kajak­fah­rer müs­sen Sie natür­lich wis­sen, wie man ein Kajak ins Was­ser bringt. Hierzu kön­nen Sie an einem Kurs für Anfän­ger teil­neh­men. Bevor Sie Ihr Kajak zu Was­ser las­sen soll­ten Sie die Spitze so aus­rich­ten, dass diese Rich­tung Was­ser zeigt. Hier­nach kön­nen Sie sich nach der obi­gen Anlei­tung in Ihr Boot bege­ben und die­ses anschlie­ßend durch Schwung­hafte Bewe­gun­gen ins Was­ser bug­sie­ren.

Kajakfahren Tipps

Prü­fen Sie den Wet­ter­be­richt vor dem Kajak­fah­ren

Nicht nur als Kajak Anfän­ger soll­ten Sie immer einen Blick auf den Wet­ter­be­richt wer­fen bevor Sie auf­bre­chen. Auch als alter Hase kann Ihnen eine Schlecht­wet­ter­front zum Ver­häng­nis wer­den. Um nicht in See­not zu gera­ten emp­feh­len wir Ihnen daher nur bei guten und sta­bi­len Wet­ter­ver­hält­nis­sen auf­zu­bre­chen.

Fah­ren Sie Kajak in Grup­pen

Wenn Sie Kajak Anfän­ger sind emp­feh­len wir Ihnen die ers­ten Tou­ren gemein­sam mit ande­ren Kajak­fah­rern zu unter­neh­men. Auch wenn Sie sich noch so gut vor­be­rei­tet und Fit füh­len kann es immer sein, dass Sie Unter­stüt­zung benö­ti­gen. Außer­dem haben Sie so die Mög­lich­keit, sich mit Gleich­ge­sinn­ten aus­zu­tau­schen und dazu­zu­ler­nen.

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge