Skip to main content

Zel­ten und Wan­dern mit Katze – Tipps und Tricks

Sie haben eine Katze und wol­len diese mit zum Wan­dern neh­men. Wenn Ihr Stu­ben­ti­ger mit Ihnen gemein­sam die Natur erkun­den soll, kön­nen Sie ihn mit zum Wan­dern oder Zel­ten neh­men. Damit Sie Ihre gemein­sa­men Out­door­ak­ti­vi­tä­ten in guter Erin­ne­rung behal­ten und Ihre Katze sicher ist, haben wir uns näher mit der The­ma­tik aus­ein­an­der­ge­setzt. Im fol­gen­den Arti­kel stel­len wir Ihnen die Ergeb­nisse unse­rer Recher­che dar und ver­ra­ten Ihnen wor­auf Sie ach­ten müs­sen, wenn Sie mit Ihrer Katze wan­dern oder Cam­pen wol­len.

Wandern mit Katze

Wan­dern mit Katze – ist das über­haupt mög­lich?

Sie zwei­feln daran, dass man mit einer Katze Wan­dern gehen kann? Auch wenn Sie einige Vor­be­rei­tun­gen tref­fen soll­ten, ist es an und für sich abso­lut kein Pro­blem, wenn Sie Ihren Stu­ben­ti­ger mit auf Wan­der­schaft neh­men wol­len. Immer mehr Kat­zen­hal­ter kau­fen sich eine Leine sowie ein Geschirr und neh­men Ihren Vier­bei­ner mit zum Wan­dern. Wenn Sie eine gesunde, neu­gie­rige und selbst­be­wusste Katze haben, sind dies die idea­len Vor­aus­set­zun­gen fürs Wan­dern mit Katze. Das schwie­rigste an die­sem Unter­fan­gen stellt meist das Lei­nen­trai­ning dar. Schließ­lich sind die wenigs­ten Kat­zen an Geschirr und Leine gewöhnt. Sollte Ihre Katze jedoch eher ängst­lich sein emp­feh­len wir Ihnen diese zunächst lang­sam an unter­schied­li­che Reize und neue Umge­bun­gen zu gewöh­nen bevor Sie zu einer gemein­sa­men Wan­der­tour auf­bre­chen.

Dinge die Sie beim Wan­dern mit Ihrer Katze beden­ken müs­sen

Wenn Sie eine Wan­de­rung mit Ihrer Katze geplant haben und wis­sen wol­len, wie Sie sich und Ihren Stu­ben­ti­ger am bes­ten dar­auf vor­be­rei­ten, soll­ten Sie sich fol­gende Rat­schläge durch­le­sen.

Haben Sie keine zu gro­ßen Erwar­tun­gen

Um nicht ent­täuscht zu wer­den, soll­ten Sie mit mög­lichst nied­ri­gen Erwar­tun­gen an das Thema „Wan­dern mit Katze“ her­an­tre­ten. Kaum eine Katze wird sich an der Leine füh­ren las­sen wie ein Hund. Oft­mals sind Kat­zen von den neuen Ein­drü­cken so fas­zi­niert, dass Sie sich kaum fort­be­we­gen wol­len. Um den­noch ein wenig Stre­cke hin­ter sich brin­gen zu kön­nen, emp­feh­len wir Ihnen Ihre Katze Stre­cken­weise zu tra­gen. Ob Ihre Katze Ihnen beim Wan­dern folgt oder von Ihnen getra­gen wer­den muss hängt vom Wesen Ihrer Katze ab. Wäh­rend einige vom Ent­de­ckungs­drang getrie­ben vor­aus­lau­fen, krin­geln sich andere schon nach weni­gen Metern an einem Son­nen­platz zusam­men, um zu schla­fen

Die rich­tige Route beim Wan­dern mit Katze

Ob Ihre Wan­de­rung zu einem Erfolg wird oder nicht hängt maß­geb­lich von der gewähl­ten Route ab. Wenn Ihre Katze zum Bei­spiel wie die meis­ten Stu­ben­ti­ger Was­ser­scheu ist, soll­ten Sie für Ihre Tour keine Wan­der­wege wäh­len, die an Flüs­sen oder ande­ren Gewäs­sern ent­lang­füh­ren. Um poten­zi­ell gefähr­li­che zusam­men­tref­fen mit Hun­de­hal­tern zu ver­mei­den emp­feh­len wir Ihnen in eher abge­le­ge­nen Regio­nen zu hiken. Dar­über hin­aus ist es rat­sam für die ers­ten gemein­sa­men Aus­flüge Rou­ten aus­zu­su­chen, die nicht zu lang sind. So kön­nen Sie sehen, wie Ihre Katze reagiert und die Distanz nach und nach stei­gern.

Kau­fen Sie ihrer Katze ein Hals­band mit Adress­an­hän­ger

Damit Ihre Katze Ihnen zuge­ord­net wer­den kann, wenn diese Ihnen beim Wan­dern ent­läuft, soll­ten Sie eine Erken­nungs­marke mit Ihrer Tele­fon­num­mer und Ihrer Adresse am Hals­band Ihres Stu­ben­ti­gers anbrin­gen. So ist sicher­ge­stellt, dass Ihre Katze Ihnen im Falle eines Fal­les zuge­ord­net wer­den kann.

Leine und Geschirr sind Pflicht beim Wan­dern mit Katze

Bevor Sie mit Ihrer Katze wan­dern gehen kön­nen brau­chen Sie ein pas­sen­des Geschirr. Die­ses sollte nicht zu eng sein, damit Ihre Katze nicht in Ihrer Bewe­gungs­frei­heit ein­ge­schränkt wird. Es sollte jedoch auch nicht zu weit sein, da sich Ihr Lieb­ling sonst selbst­stän­dig aus dem Geschirr befreien könnte. Da die Aus­wahl an unter­schied­li­chen Kat­zen­ge­schir­ren rela­tiv groß ist, soll­ten Sie ein­fach einige aus­pro­bie­ren und das Geschirr wäh­len, dass am bes­ten sitzt.

rab­bit­goo Kat­zen­ge­schirr mit Leine

15,99 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:24
Details anse­hen*
rab­bit­goo Kat­zen­ge­schirr mit Leine

13,99 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:24
Details anse­hen*
MICOOYO Kat­zen­ge­schirr

12,99 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:24
Details anse­hen*

So kön­nen Sie vor­ge­hen, wenn Sie Ihre Katze an Ihr neues Geschirr gewöh­nen wol­len:

  • Legen Sie Ihrer Katze das Geschirr zum ers­ten Mal in Ihren eige­nen vier Wän­den an.
  • Wäh­rend der Ein­ge­wöh­nungs­phase soll­ten Sie die Tra­ge­zeit nach und nach erhö­hen.
  • Ver­knüp­fen Sie das Geschirr mit etwas posi­ti­vem – wie bei­spiels­weise Lecker­lies -.
  • Befes­ti­gen Sie die Leine erst am Geschirr, wenn sich Ihre Katze an die­ses gewöhnt hat.
  • Las­sen Sie Ihrer Katze so viel Frei­raum an der Leine wie sie möchte.
  • Nach den ers­ten Ver­su­chen zuhause kön­nen Sie sich in den Garten/Park wagen.
  • Pro­bie­ren Sie Ihre Katze so wenig wie mög­lich zu zie­hen. Dies bewirkt in der Regel, dass die Katze gegen die Leine ankämpft und/oder auf stur schal­tet.
  • Hal­ten Sie die Ver­su­che kurz und sor­gen Sie mit Lecker­lies für aus­rei­chend Moti­va­tion.
  • Nach eini­gen Wochen kön­nen Sie mit Ihrer Katze erst­mals wan­dern gehen.

Aus­rüs­tung zum Wan­dern mit Katze

Wenn Sie mit Katze wan­dern gehen soll­ten Sie neben den übli­chen Aus­rüs­tungs­ge­gen­stän­den fol­gende Dinge mit­neh­men.

Ruck­sack oder Trans­port­box für Ihre Katze

Damit Sie Ihre Katze bei schlech­tem Wet­ter, zu lan­gen Tou­ren oder schwie­ri­gen Stre­cken­ab­schnit­ten sicher trans­por­tie­ren kön­nen, kön­nen Sie sich einen Trans­port­ruck­sack oder eine ent­spre­chende Box kau­fen. Im Opti­mal­fall wäh­len Sie zum Trans­port Ihres Stu­ben­ti­gers einen Ruck­sack in den sowohl Ihre Katze als auch der Rest Ihrer Aus­rüs­tung passt. Alter­na­tiv emp­fiehlt sich der Kauf einer Trans­port­box. Für wel­che Vari­ante Sie sich letzt­end­lich ent­schei­den liegt ganz bei Ihnen. Sie soll­ten jedoch beden­ken, dass Sie eine Trans­port­box wäh­rend der Wan­de­rung in Ihrer Hand hal­ten müs­sen, wäh­rend sich ein Ruck­sack bequem auf dem Rücken tra­gen lässt.

REAYOU Haus­tier Reise Ruck­sack

46,00 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:23
Aktu­ell nicht ver­füg­bar*
mor­pi­lot Kat­zen­ruck­sack für Kat­zen und Hunde Wel­pen

34,99 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:23
Details anse­hen*
FREESOO Kat­zen­ruck­sack Tra­ge­ta­sche Katze

44,99 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:23
Details anse­hen*

Den­ken Sie an aus­rei­chend Was­ser und Fut­ter für Ihre Katze

Nicht nur Sie selbst benö­ti­gen aus­rei­chend Pro­vi­ant. Wenn Sie mit einer Katze wan­dern gehen benö­tigt auch Ihr Stu­ben­ti­ger Fut­ter und Was­ser. Beson­ders im Som­mer soll­ten Sie aus­rei­chend Pau­sen ein­le­gen und Ihrer Katze Was­ser und etwas zu fres­sen anbie­ten. Aus Sicher­heits­grün­den soll­ten Sie Ihre Katze nicht aus Flüs­sen oder Seen trin­ken las­sen, ohne das Was­ser vor­her auf­zu­be­rei­ten. Um die Ver­sor­gung Ihrer Katze so unkom­pli­ziert wie mög­lich zu gestal­ten eig­nen sich zusam­men­faltbare Rei­sen­äpfe für Kat­zen.

Katze beim Wandern

GPS-Tra­cker für Kat­zen

Auch wenn die Wahr­schein­lich­keit, dass Ihre Katze beim Wan­dern ver­schwin­det rela­tiv gering ist, soll­ten Sie Ihren Stu­ben­ti­ger sicher­heits­hal­ber mit einem GPS-Tra­cker ver­se­hen. So kön­nen Sie Ihre Katze jeder­zeit orten, falls diese sich aus dem Staub macht.

Erste-Hilfe-Set für Kat­zen

Für den abso­lu­ten Not­fall soll­ten Sie beim Wan­dern mit Katze ein Erste-Hilfe-Set mit sich füh­ren. So kön­nen Sie Ihre Katze bei klei­ne­ren Ver­let­zun­gen ver­sor­gen. Bei mehr­tä­gi­gen Tou­ren dür­fen Sie even­tu­ell not­wen­dige Medi­ka­mente nicht ver­ges­sen.

Tipps zum Wan­dern mit einer Katze

  • Geben Sie Ihrer Katze zwi­schen­durch aus­rei­chend Mög­lich­keit, die Umge­bung zu erkun­den.
  • Ver­su­chen Sie her­aus­zu­fin­den, wel­che Gelän­de­art Ihrer Katze am meis­ten liegt. Einige Kat­zen prä­fe­rie­ren stei­ni­gen Unter­grund, wäh­rend andere mit Vor­liebe durchs hohe Gras strei­fen.
  • Beschüt­zen Sie Ihre Katze vor poten­zi­el­len Bedro­hun­gen wie bei­spiels­weise Wild­tie­ren oder frei­lau­fen­den Hun­den.
  • Über­prü­fen Sie Ihre Katze nach der Tour auf Zecken oder klei­nere Ver­let­zun­gen.
  • Hal­ten Sie Ihre Katze die gesamte Zeit über an der Leine und las­sen Sie diese nicht aus den Augen.
  • Las­sen Sie sich nicht ent­mu­ti­gen, wenn nicht alles auf Anhieb so läuft, wie Sie es sich vor­ge­stellt haben.
  • Pas­sen Sie Ihre Geschwin­dig­keit an die Ihrer Katze an oder tra­gen Sie diese, wenn es schnel­ler gehen soll.
Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge