Skip to main content

Cam­ping­du­schen für Out­door­fans

Wenn Sie sich nach einer anstren­gen­den und lan­gen Wan­de­rung gerne waschen wür­den, die nächste Dusche aber Kilo­me­ter­weit ent­fernt ist, bie­tet sich die Ver­wen­dung einer Cam­ping­du­sche an. Was Sie beach­ten müs­sen, wenn Sie sich eine Cam­ping­du­sche kau­fen wol­len, wie Sie eine Cam­ping­du­sche benut­zen und wel­che Alter­na­ti­ven es gibt ver­ra­ten wir Ihnen in die­sem Arti­kel.

Campingdusche

Die Vor­teile einer Cam­ping­du­sche

Die Vor­teile einer Dusche für den Out­door­ein­satz lie­gen auf der Hand. Mit einer Cam­ping­du­sche im Gepäck haben Sie die Mög­lich­keit auch dann zu duschen, wenn Sie sich mit­ten in der Wild­nis befin­den. Dies ver­ein­facht die Hygiene unter­wegs und hebt die Moral. Wer glaubt, dass bei einer Out­door­du­sche ledig­lich kal­tes Was­ser aus einer Düse gepumpt wird liegt falsch. Viele Modelle ver­fü­gen über eine inte­grierte Heiz­funk­tion die das Was­ser ent­we­der mit Solar­kraft oder einem trag­ba­ren Was­ser­er­hit­zer auf­wärmt. Somit ist die Benut­zung einer Cam­ping­du­sche deut­lich ange­neh­mer und kom­for­ta­bler, als bei­spiels­weise das Waschen in einem eis­kal­ten Gebirgs­see oder die mor­gend­li­che Kat­zen­wä­sche mit einem nas­sen Lap­pen.

Dar­auf müs­sen Sie beim Kauf einer Cam­ping­du­sche ach­ten

Wenn Sie sich bereits mit dem Kauf einer Out­door­du­sche aus­ein­an­der­ge­setzt haben, wer­den Sie bereits fest­ge­stellt haben, dass es viele unter­schied­li­che Modelle mit ver­schie­de­nen Eigen­schaf­ten gibt. Um Ihnen die Kauf­ent­schei­dung zu erleich­tern und Ihnen dabei zu hel­fen die rich­tige Wahl zu tref­fen haben wir uns inten­siv mit der The­ma­tik aus­ein­an­der­ge­setzt. Im fol­gen­den Abschnitt ver­ra­ten wir Ihnen, wor­auf Sie ach­ten müs­sen, wenn Sie sich eine Cam­ping­du­sche anschaf­fen wol­len.

Bau­art

Wenn Sie sich für eine Out­door­du­sche inter­es­sie­ren haben Sie im Wesent­li­chen die Wahl zwi­schen Solar­du­schen und Cam­ping­du­schen mit Pumpe. Auch wenn eine por­ta­ble Dusche mit Tauch­pumpe durch­aus Ihre Vor­teile hat, ent­schei­den sich die meis­ten Out­doo­r­en­thu­si­as­ten für eine Solar­du­sche. Diese las­sen sich nahezu über­all ein­set­zen, benö­ti­gen keine Strom­ver­sor­gung und pas­sen in jeden grö­ße­ren Ruck­sack.

  • Solar­du­schen: Bei einer Solar­du­sche besteht der – meist schwarze – Was­ser­beu­tel aus einem Mate­rial, wel­ches wei­test­ge­hend unemp­find­lich gegen­über stär­ke­rer Son­nen­ein­strah­lung ist. Solar­du­schen wer­den auf­ge­han­gen, so dass sich das Was­ser über einen Brau­se­kopf mit natür­li­chem Druck frei­set­zen lässt.
  • Pump­du­sche: Um das Was­ser frei­zu­set­zen kommt bei einer Pump­du­sche ent­we­der eine Hand-, Fuß- oder Tauch­pumpe zum Ein­satz. Man ist also nicht dar­auf ange­wie­sen, die Dusche an einen Ast oder eine andere Erhö­hung zu hän­gen, um duschen zu kön­nen.
  • Elek­tri­sche Cam­ping­du­sche: Elek­tri­sche Cam­ping­du­schen sind beson­ders kom­for­ta­bel. Die Strom­ver­sor­gung erfolgt ent­we­der über einen inte­grier­ten Akku oder mit­hilfe eines Ziga­ret­ten­an­zün­ders.

Gewicht, Größe und Fas­sungs­ver­mö­gen

Wenn Sie zu Fuß unter­wegs sind spielt das Gewicht und das Pack­maß der Dusche eine ent­schei­dende Rolle. Als Wan­de­rer soll­ten Sie sich für eine por­ta­ble Cam­ping­du­sche ent­schei­den, die mög­lichst leicht und zusam­men­faltbar ist. Das bedeu­tet zwar, dass Sie sich mit einem ten­den­zi­ell nied­ri­ge­rem Fas­sungs­vo­lu­men zufrie­den­ge­ben müs­sen hat aber den Vor­teil, dass Sie die Dusche pro­blem­los über län­gere Etap­pen trans­por­tie­ren kön­nen. Bei einer Tour mit dem Wohn­mo­bil, macht es sich bezahlt, eine Cam­ping­du­sche zu kau­fen, die über ein grö­ße­res Fas­sungs­ver­mö­gen ver­fügt. So kön­nen Sie sich unter der Dusche etwas mehr Zeit las­sen und/oder das warme Was­ser mit mit­rei­sen­den tei­len.

Mate­rial

Wie bei allen ande­ren Aus­rüs­tungs­ge­gen­stän­den soll­ten Sie auch bei der Wahl Ihrer Out­door­du­sche dar­auf ach­ten, dass diese hoch­wer­tig ver­ar­bei­tet ist. Nur wenn Sie eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Cam­ping­du­sche kau­fen, kön­nen Sie sich auf diese in jeder Situa­tion ver­las­sen.  Ach­ten Sie also vor der Anschaf­fung auf etwaige Qua­li­täts­män­gel und lesen Sie sich die Erfah­run­gen ande­rer Cam­per durch. Wir emp­feh­len Ihnen sich für eine por­ta­ble Dusche aus Nylon zu ent­schei­den, da diese in der Regel deut­lich robus­ter sind, als Cam­ping­du­schen aus Plas­tik.

Wei­tere Dinge die Sie beach­ten müs­sen

  • Dusch­kopf: Der Dusch­kopf einer Cam­ping­du­sche sollte so kon­zi­piert sein, dass aus­rei­chend Was­ser her­aus­läuft, um sich zu waschen. Ideal ist eine Cam­ping­du­sche mit einem ver­stell­ba­ren Dusch­kopf, so dass Sie die aus­tre­tende Was­ser­menge regu­lie­ren kön­nen.
  • Wär­me­quelle: Die meis­ten Out­door­du­schen haben kei­nen inte­grier­ten Was­ser­hei­zer. Daher kön­nen Sie ent­schei­den, ob Sie sich auf die Kraft der Sonne ver­las­sen, Ihr Was­ser über dem Cam­ping­ko­cher erhit­zen oder kalt duschen wol­len.
  • Rei­ni­gung: Ach­ten Sie dar­auf, dass sich die Cam­ping­du­sche leicht rei­ni­gen lässt.

Tipp: Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Hygiene beim Zel­ten 

So benut­zen Sie eine Cam­ping­du­sche

Cam­ping­du­schen sind unkom­pli­ziert in der Anwen­dung. Soll­ten Sie sich den­noch unsi­cher sein, kön­nen Sie sich an der fol­gen­den Anlei­tung ori­en­tie­ren:

  1. Fül­len Sie die Cam­ping­du­sche mit Was­ser

Fül­len Sie den Was­ser­be­häl­ter mit Was­ser. Wenn Sie nicht genü­gend Was­ser zur Ver­fü­gung haben, um die Dusche kom­plett voll zu machen, neh­men Sie ein­fach die Menge, die Sie ent­beh­ren kön­nen.

  1. Plat­zie­ren Sie den Was­ser­be­häl­ter in der Sonne

Suchen Sie sich eine son­nige Stelle und war­ten Sie einige Zeit bis das Was­ser warm genug ist. Man­che Cam­ping­du­schen sind mit einem Ther­mo­me­ter aus­ge­stat­tet, so dass Sie jeder­zeit gucken kön­nen, wie warm das Was­ser bereits ist.

  1. Hän­gen Sie die Cam­ping­du­sche in einem Baum

Die meis­ten Out­door­du­schen machen sich das Prin­zip der Schwer­kraft zunutze. Aus die­sem Grund müs­sen Sie die Dusche an einen Ast oder eine andere geeig­nete Erhö­hung hän­gen, bevor Sie anfan­gen kön­nen, sich zu waschen.

  1. Spa­ren Sie Was­ser

Da Solar­du­schen oft­mals nicht mehr als 10 Liter Was­ser fas­sen, soll­ten Sie ent­spre­chend spar­sam mit dem Was­ser umge­hen. Las­sen Sie das Was­ser nicht unnö­tig lau­fen und beei­len Sie sich ein wenig mit dem absei­fen, um am Ende nicht ohne Was­ser da zu ste­hen.

Was kos­tet eine Cam­ping­du­sche?

Preis­lich unter­schei­den sich Cam­ping­du­schen je nach Her­stel­ler und Modell. Die unter­schied­li­chen Online­shops und Out­door­lä­den bie­ten Cam­ping­du­schen zu Prei­sen zwi­schen 20€ und 300 € an. Wenn Sie allein oder mit maxi­mal zwei wei­te­ren Per­so­nen unter­wegs sind reicht eine Cam­ping­du­sche im mitt­le­ren Preis­seg­ment voll­kom­men aus. Soll­ten Sie häu­fi­ger in grö­ße­ren Grup­pen unter­wegs sein, macht sich die Anschaf­fung einer teu­re­ren Cam­ping­du­sche bezahlt.

Wo kann Ich eine Cam­ping­du­sche kau­fen?

Wenn Sie auf der Suche nach einer Cam­ping­du­sche sind, soll­ten Sie zunächst die Preise der unter­schied­li­chen Modelle ver­gli­chen. Hierzu bie­tet sich eine schnelle Inter­net­re­cher­che an. Ob Sie Ihre Cam­ping­du­sche dann letzt­end­lich online bestel­len oder hierzu lie­ber ein Fach­ge­schäft auf­su­chen liegt bei Ihnen. Wir emp­feh­len Ihnen sich das Modell Ihrer Wahl in einem Cam­ping­la­den anzu­gu­cken. So kön­nen Sie sich ein Bild von den Abmes­sun­gen machen und sich gege­be­nen­falls bera­ten las­sen.

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge