Skip to main content

Fische ohne Angel fan­gen

In einer Sur­vi­val­si­tua­tion ist man dar­auf ange­wie­sen, dass zu essen, was die Natur einem bie­tet. Dabei kann es sich um Pilze, Insek­ten, Bee­ren oder aber auch Fische han­deln. Damit Sie in einer ent­spre­chen­den Situa­tion nicht ver­hun­gern und/oder aus­rei­chend Ener­gie haben, um Ihren Weg in die Zivi­li­sa­tion fort­zu­set­zen zu kön­nen, ist es wich­tig zu wis­sen, wie Sie einen Fisch ohne Angel fan­gen kön­nen. Mit­hilfe wel­cher Metho­den Sie sich einen Fisch ohne Angel fan­gen und was es dabei zu beach­ten gilt ver­ra­ten wir Ihnen im fol­gen­den Arti­kel.

Fisch ohne Angel fangen

Fische fan­gen mit der Hand

Fische ohne Angel fan­gen ist zwar schwer aber durch­aus mög­lich. Das Fan­gen eines Fisches mit der Hand stellt die wohl ursprüng­lichste und pri­mi­tivste Methode des Fisch­fangs dar und wurde bereits vor Jahr­hun­der­ten prak­ti­ziert.

Am ehes­ten bie­tet sich diese Form des Fisch­fangs bei Flüs­sen an. Diese ver­fü­gen an Ihren Ufern oft­mals über Aus­wa­schun­gen oder Berei­che, die durch Fels­bro­cken abge­grenzt sind.

Um einen Fisch ohne Angel zu fan­gen müs­sen Sie die­sen zunächst aus­fin­dig machen. Bewe­gen Sie sich hierzu lang­sam am Ufer ent­lang.

Wenn Sie einen Fisch aus­ge­macht haben, der in der Strö­mung steht und auf Beute war­tet, kön­nen Sie sich die­sem vor­sich­tig mit Ihrer Hand näh­ren.

Legen Sie sich hierzu flach auf den Boden und bewe­gen Sie Ihre Hand von hin­ten an den Fisch heran.

Wenn Sie die Forelle erreicht haben kön­nen Sie diese von unten sanft mit Ihren Fin­gern strei­cheln.

Dies sorgt dafür, dass der fisch ste­hen­bleibt.

In dem Moment in dem Sie auf Höhe der Kie­men ange­langt sind, müs­sen Sie ihn schnell packen und ver­su­chen aus dem Was­ser zu schleu­dern.

Fisch fangen Survival

Fische mit einem Speer fan­gen

Wenn Sie einen Fisch ohne Angel fan­gen wol­len, bie­tet sich die Ver­wen­dung eines Speers an.

Speer­fi­schen bie­tet sich ins­be­son­dere in Ufer­nähe und/oder in Fla­chen Flüs­sen mit kla­rem Was­ser an, in denen man die Fische mit den blo­ßen Augen aus­ma­chen kann.

Was zunächst ein­fach klin­gen mag, ist in Wahr­heit eine äußerst schwie­rige Art und Weise, um Fische zu fan­gen.

Man muss nicht nur blitz­schnell sein, son­dern zudem den Bre­chungs­win­kel des Was­sers mit­ein­be­rech­nen, um den Fisch über­haupt zu tref­fen. Hierzu soll­ten Sie unbe­dingt etwas tie­fer zie­len.

Außer­dem muss man sich einen Speer bauen, der Spitz genug ist, um die Fisch­haut zu durch­drin­gen.

Am bes­ten eig­net sich ein Speer mit vier Spit­zen zum Fisch­fang, da so die Wahr­schein­lich­keit grö­ßer ist, den Fisch zu erwi­schen und auch sicher zu lan­den.

Wenn Sie eine Kopf­lampe haben ist die Nacht der beste Zeit­punkt zum Speer­fi­schen.

Fisch­reuse bauen

Der Bau einer Fisch­reuse geht schnell und stellt eine viel­ver­spre­chende Mög­lich­keit dar, um einen Fisch ohne Angel zu fan­gen.

Für den Bau einer Fisch­reuse bie­tet sich die Ver­wen­dung einer 2 Liter Plas­tik­fla­sche an.

Zie­hen Sie das Eti­kett von der Fla­sche und Ent­fer­nen Sie anschlie­ßend den vor­de­ren Teil der Fla­sche mit einem Mes­ser. Dabei ist es wich­tig, dass Sie den Kopf mit einem Schnitt ent­fer­nen, da Sie die­sen noch benö­ti­gen.

Nach­dem Sie den Kopf der Fla­sche abge­schnit­ten haben müs­sen Sie die­sen – natür­lich ohne Ver­schluss – umge­kehrt in den Rest der Fla­sche ste­cken.

Um die Kon­struk­tion sta­bi­ler zu machen kön­nen Sie ent­we­der die Rän­der mit­ein­an­der ver­schmel­zen oder Pan­zer­band ver­wen­den.

Bestü­cken Sie die Fla­sche nun mit einem geeig­ne­ten Lock­stoff und ver­sen­ken Sie die Fisch­reuße an einer geeig­ne­ten Stelle im Was­ser.

Mit die­ser Methode las­sen sich ohne Angel Fische fan­gen, die ver­su­chen, den Köder zu bekom­men und dabei nicht wie­der aus der Reuse her­aus­fin­den.

Fisch­reuse bauen

Der Bau einer Fisch­reuse geht schnell und stellt eine viel­ver­spre­chende Mög­lich­keit dar, um einen Fisch ohne Angel zu fan­gen.

Für den Bau einer Fisch­reuse bie­tet sich die Ver­wen­dung einer 2 Liter Plas­tik­fla­sche an.

Zie­hen Sie das Eti­kett von der Fla­sche und Ent­fer­nen Sie anschlie­ßend den vor­de­ren Teil der Fla­sche mit einem Mes­ser. Dabei ist es wich­tig, dass Sie den Kopf mit einem Schnitt ent­fer­nen, da Sie die­sen noch benö­ti­gen.

Nach­dem Sie den Kopf der Fla­sche abge­schnit­ten haben müs­sen Sie die­sen – natür­lich ohne Ver­schluss – umge­kehrt in den Rest der Fla­sche ste­cken.

Um die Kon­struk­tion sta­bi­ler zu machen kön­nen Sie ent­we­der die Rän­der mit­ein­an­der ver­schmel­zen oder Pan­zer­band ver­wen­den.

Bestü­cken Sie die Fla­sche nun mit einem geeig­ne­ten Lock­stoff und ver­sen­ken Sie die Fisch­reuße an einer geeig­ne­ten Stelle im Was­ser.

Mit die­ser Methode las­sen sich ohne Angel Fische fan­gen, die ver­su­chen, den Köder zu bekom­men und dabei nicht wie­der aus der Reuse her­aus­fin­den.

Angeln mit Haken und Schnur

Eine wei­tere Alter­na­tive um einen Fisch ohne Angel fan­gen zu kön­nen stellt der Ein­satz einer Hand­leine dar. Diese Methode des Fisch­fangs war schon im alten Ägyp­ten ver­brei­tet.

Es han­delt sich somit nicht nur um eine der ein­fachs­ten son­dern auch um eine der ältes­ten Metho­den zum Fisch­fang.

Bis heute kann man mit der Hand­leine ohne Angel Fische fan­gen.

Alles was Sie benö­ti­gen ist ein Haken sowie eine Schnur.

Soll­ten Sie kei­nen Haken besit­zen müs­sen Sie die­sen impro­vi­sie­ren. Hierzu kön­nen Sie bei­spiels­weise einen Nagel ver­wen­den, Büro­klam­mern ver­bie­gen oder sich einen Haken zurecht­schnit­zen.

Als Schnur­er­satz dient ent­we­der ein Schnür­sen­kel, Pflan­zen­fa­sern oder ähn­li­ches.

Bei Bedarf kön­nen Sie ein Stück Holz als Schwim­mer benut­zen.

Um sich im Falle eines Fangs nicht zu ver­let­zen emp­fiehlt es sich Hand­schuhe anzu­zie­hen, bevor Sie die Leine mit dem Fisch ein­ho­len.

Fische mit einem impro­vi­sier­ten Netz fan­gen

Ein Netz ist gut geeig­net, wenn Sie Fische ohne Angel fan­gen wol­len.

Soll­ten Sie sich in einer Situa­tion befin­den, in der es nicht mög­lich ist, ein Netz auf­zu­trei­ben, kön­nen Sie sich eins aus den unter­schied­lichs­ten Mate­ria­lien selbst her­stel­len.

Dies kann zum Teil zwar sehr zeit­auf­wen­dig sein und ist mit ein wenig Geschick ver­bun­den, lohnt sich aber, wenn man bedenkt wie viele Fische sich mit einem Netz inner­halb kür­zes­ter Zeit fan­gen las­sen.

Zur Her­stel­lung eines Net­zes eig­nen sich unter ande­rem Schnüre, Pflan­zen­fa­sern, Klei­dungs­stü­cke, Plas­tik­tü­ten sowie wei­tere Mate­ria­lien.

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge