Skip to main content

Out­door-Fern­glas kau­fen – Was gibt es zu beach­ten?

Beim Wan­dern, Zel­ten oder ande­ren Out­door­ak­ti­vi­tä­ten darf ein gutes Fern­glas nicht feh­len. Damit Sie ein Fern­glas fin­den, dass Ihren Anfor­de­run­gen gerecht wird, haben wir uns für Sie mit den unter­schied­li­chen Eigen­schaf­ten aus­ein­an­der­ge­setzt, auf die Sie ach­ten müs­sen, wenn Sie sich ein Fern­glas kau­fen wol­len. Alles was Sie zum Thema „Out­door-Fern­glas“ wis­sen müs­sen erfah­ren Sie in die­sem Arti­kel.

Oudoor Fernglas kaufen

Das müs­sen Sie beim Kauf eines Out­door-Fern­gla­ses beach­ten

Sie sind auf der Suche nach einem Out­door Fern­glas? Was Sie bei der Aus­wahl eines geeig­ne­ten Modells beach­ten müs­sen erfah­ren Sie im fol­gen­den Anschnitt.

Ver­grö­ße­rung und Objek­tiv­größe

Den wohl ent­schei­dends­ten Fak­tor beim Kauf eines Fern­gla­ses stellt die Ver­grö­ße­rung dar.

Aus­kunft über die Ver­grö­ße­rungs­leis­tung eines Fern­gla­ses geben die bei­den Zah­len, die sich in der Pro­dukt­be­schrei­bung eines jeden Fern­gla­ses fin­den las­sen und von Modell zu Modell vari­ie­ren.

Wenn Sie auf einem Fern­glas bei­spiels­weise die Num­mern 8 x 30 lesen, steht die erste Zahl (in die­sem Fall die 8) für die Ver­grö­ße­rungs­leis­tung des jewei­li­gen Fern­gla­ses.

Die zweite Zahl (in die­sem Fall die 30) gibt Ihnen Aus­kunft über den Durch­mes­ser der Front­linse in Mil­li­me­tern. Die Objek­tiv­größe spielt ins­be­son­dere hin­sicht­lich der Größe des Fern­gla­ses eine Rolle ent­schei­det aber auch dar­über, wie viel Licht in die Linse gelan­gen kann. Je grö­ßer die Linse, desto bes­ser ist das Bild, bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen.

Wel­che Ver­grö­ße­rung sollte Ich wäh­len?

Wir raten Ihnen ein Fern­glas mit einer 7 – 10-fachen Ver­grö­ße­rung zu wäh­len. Bei einer höhe­ren Ver­grö­ße­rung kann das Bild schnell wack­lig erschei­nen, wenn das Fern­glas mit den Hän­den gehal­ten wird.

Ach­tung: Je höher die Ver­grö­ße­rung, desto klei­ner ist der Bild­aus­schnitt.

Wel­che Objek­tiv­größe sollte Ich wäh­len?

Für den Out­door­be­reich ist eine Objek­tiv­größe von bis zu 30 Mili­me­tern voll­kom­men aus­rei­chend. Da eine grö­ßere Linse auch mehr Gewicht mit sich bringt, soll­ten Sie ver­su­chen einen guten Kom­pro­miss zwi­schen Größe und Bild­qua­li­tät zu fin­den.

Größe des Fern­gla­ses

Je nach Objek­tiv­größe gibt es Fern­glä­ser in drei unter­schied­li­chen Grö­ßen.

Kom­pakte Fern­glä­ser: Die Größe der Linse liegt unter 30 Mili­me­tern

Mit­tel­große Fern­glä­ser: Die Größe der Linse liegt in einem Bereich zwi­schen 30 und 40 Mili­me­tern

Große Fern­glä­ser: Die Größe der Linse ist grö­ßer als 40 Mili­me­ter

Ach­tung: Inner­halb die­ser Kate­go­rien kann es erheb­li­che Unter­schiede bezüg­lich der der Größe und des Gewichts geben. Diese las­sen sich auf das Design, die ver­wen­de­ten Mate­ria­lien sowie die Bau­art zurück­füh­ren.

Wel­che Größe ist die rich­tige?

Diese Frage lässt sich natür­lich nicht pau­schal beant­wor­ten. Wenn Sie mit einem Auto unter­wegs sind spielt die Größe Ihres Fern­gla­ses eine eher unter­ge­ord­nete Rolle. Wenn Sie sich aller­dings auf einer Wan­de­rung befin­den, soll­ten Sie ein Fern­glas kau­fen, dass mög­lichst wenig Platz in Ihrem Bush­craft-Ruck­sack weg­nimmt.

Gewicht und Hap­tik

Bevor Sie sich für ein Out­door-Fern­glas ent­schei­den, soll­ten Sie die­ses zumin­dest ein­mal in den Hän­den gehal­ten haben. Beden­ken Sie vor dem Kauf, dass Sie Ihr Fern­glas wäh­rend einer Wan­de­rung den gan­zen Tag mit sich her­um­tra­gen müs­sen.

Wir raten Ihnen daher ein leich­tes Fern­glas zu wäh­len, dass Sie pro­blem­los tra­gen kön­nen.

Dar­über hin­aus sollte auch die Hap­tik des Fern­gla­ses stim­men. Hier­bei kommt es ins­be­son­dere auf Ihre Indi­vi­du­el­len Vor­lie­ben an. Prü­fen Sie daher, ob Sie das Fern­glas gut grei­fen kön­nen und ob es ange­nehm in der Hand liegt.

Der Augen­ab­stand

Wenn Sie eine Brille tra­gen spielt auch der Augen­ab­stand bezie­hungs­weise die Pupil­len­di­stanz eine Rolle. Damit Sie ohne Pro­bleme durch das Fern­glas gucken kön­nen, sollte Ihr Augen­ab­stand weder grö­ßer noch klei­ner als der Ver­stell­be­reich sein. Andern­falls tre­ten stö­rende schwarze Sicheln am Rande des Bil­des auf, die die Benut­zung des Fern­gla­ses unan­ge­nehm machen. Der Augen­ab­stand lässt sich ohne wei­te­res mit einem Lineal fest­stel­len. Da nicht alle Pro­du­zen­ten Aus­kunft über den Augen­ab­stand Ihrer Modelle geben, soll­ten Sie die­sen im Zwei­fels­fall vor einem Kauf erfra­gen.

Seh­feld

Unter dem Seh- oder auch Sicht­feld ver­steht man die Stre­cke vom lin­ken zum rech­ten Oku­lar­rand in einer Ent­fer­nung von 1000 Metern. Wie groß das Seh­feld aus­fällt hängt von der inne­ren Optik des jewei­li­gen Models aber auch von der Ver­grö­ße­rung ab. Je höher die Ver­grö­ße­rung des Fern­gla­ses ist, desto klei­ner fällt das Sicht­feld aus. Ein gro­ßes Sicht­feld ver­ein­facht die Ori­en­tie­rung und ist ins­be­son­dere dann von Vor­teil, wenn Sie das Fern­glas benut­zen, um Tiere oder Mar­kie­rungs­punkte aus­fin­dig zu machen.

Unsere Out­door-Fern­glas Emp­feh­lun­gen:

Was kos­tet ein Fern­glas?

Die Preise für ein Fern­glas hän­gen von diver­sen Fak­to­ren ab. Was Sie letzt­end­lich für Ihr Fern­glas bezah­len müs­sen lässt sich daher nicht pau­schal sagen. Wenn Sie ein hoch­wer­ti­ges Fern­glas von einem renom­mier­ten Her­stel­ler suchen, dass robust und leicht genug ist, um es beim Wan­dern oder ande­ren Out­door­ak­ti­vi­tä­ten mit­zu­füh­ren müs­sen Sie mit kos­ten zwi­schen 100€ und 400€ rech­nen.

Bekannte Fir­men die Fern­glä­ser her­stel­len

Stei­ner

Gegrün­det wurde das Unter­neh­men Stei­ner im Jahr 1947 durch Karl Stei­ner in Bay­reuth. Damals stellte die Firma in ers­ter Linie opti­sche Geräte her. Doch schon kurze Zeit spä­ter begann Stei­ner mit der Her­stel­lung qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Fern­glä­ser. Mit der Zeit wurde aus dem Unter­neh­men eine inter­na­tio­nal bekannte Firma. Stei­ner Fern­glä­ser wer­den nicht nur von Pri­vat­per­so­nen rund um die Welt, son­dern auch von Mili­tär­ein­hei­ten und im Bereich der Schiff­fahrt ein­ge­setzt. Wenn Sie ein gutes Fern­glas suchen, soll­ten Sie unbe­dingt einen Blick auf die breite Pro­dukt­pa­lette der Firma Stei­ner wer­fen.

Hier geht es zur offi­zi­el­len Seite von Stei­ner

Zeiss

Die Firma Zeiss wurde bereits 1846 in Jena gegrün­det. Schon damals konnte der Grün­der Carl Zeiss große Erfolge mit sei­nem Unter­neh­men ver­zeich­nen. Durch die wis­sen­schaft­li­chen Leis­tun­gen von Ernst Abbe wurde das Unter­neh­men dann auch über Deutsch­land hin­aus bekannt. Heut­zu­tage gehört Zeiss zu den abso­lu­ten Spit­zen­rei­tern im Optik-Bereich. Die robus­ten und lang­le­bi­gen Fern­glä­ser des Unter­neh­mens wer­den von Jägern, Natur­freun­den und Behör­den rund um die Welt geschätzt.

Hier geht es zur offi­zi­el­len Seite von Zeiss

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge