Skip to main content

Schlan­gen­biss – was tun?

Schlan­gen gibt es in nahezu jedem Land der Welt. Ins­be­son­dere wenn Sie viel in der Natur unter­wegs sind ist die Wahr­schein­lich­keit einer sol­chen Begeg­nung also rela­tiv hoch. Schlan­gen­bisse hin­ge­gen sind äußerst sel­ten. Auch wenn unge­fähr 600 der 3000 Schlan­gen­ar­ten gif­tig sind, mei­den Schlan­gen den Men­schen und suchen meist schnell das weite. In die­sem Arti­kel ver­ra­ten wir Ihnen, was Sie tun kön­nen, um einen Schlan­gen­biss zu ver­mei­den und wel­che Maß­nah­men Sie im Not­fall ein­lei­ten soll­ten.

Schlangenbiss vermeiden und Notfall-Tipps

Die Wahr­schein­lich­keit eines Schlan­gen­bis­ses

Auch wenn der Biss einer Kobra oder einer ande­ren Gift­schlange poten­zi­ell töd­lich ist, soll­ten Sie sich durch die­sen Gedan­ken nicht ein­schrän­ken las­sen. In der Rea­li­tät ist es wahr­schein­li­cher von einer Kokos­nuss erschla­gen- als von einer Schlange gebis­sen zu wer­den. Schließ­lich sind die Tiere so fein­füh­lig und scheu, dass Sie das Weite suchen, wenn Sie sich in Gefahr wäh­nen. Selbst im sel­te­nen Fall eines Schlan­gen­bis­ses sind etwa 80 Pro­zent der Opfer schon nach weni­gen Tagen dazu in der Lage das Kran­ken­haus wie­der zu ver­las­sen.

So lässt sich ein Schlan­gen­biss ver­mei­den

  • Wenn Sie eine Wan­de­rung in einer Region pla­nen in der Schlan­gen gibt soll­ten Sie sich vor Ihrem Trip über die Schlan­gen­ar­ten vor Ort infor­mie­ren. Fin­den Sie her­aus, wel­che Schlan­gen­ar­ten dort vor­kom­men wel­che davon gif­tig sind.
  • In Regio­nen, in denen mit Schla­gen zu rech­nen ist, soll­ten Sie aus­schließ­lich fes­tes Schuh­werk tra­gen
  • Prä­gen Sie sich das Aus­se­hen der Schlan­gen­ar­ten ein, auf die Sie bei Ihren Out­door­ak­ti­vi­tä­ten tref­fen könn­ten und machen Sie sich mit deren Ver­hal­ten ver­traut.
  • Ver­su­chen Sie nicht eine Schlange anzu­fas­sen. Schlan­gen kön­nen sich äußerst schnell bewe­gen und sind unbe­re­chen­bar.
  • Set­zen Sie sich mit mög­li­chen Erste-Hilfe-Maß­nah­men aus­ein­an­der und neh­men Sie immer ein Handy mit, wenn Sie unter­wegs sind, damit Sie Hilfe dazu in der Lage sind Hilfe zu alar­mie­ren, wenn Sie oder ein Mit­glied Ihrer Gruppe von einer Schlange gebis­sen wurde.
  • Tra­gen Sie Schlan­gen-Gama­schen, wenn Sie sich in Gegen­den auf­hal­ten, in denen gif­tige Schlan­gen vor­kom­men.
  • Dre­hen Sie keine Steine um und ver­wen­den Sie Hand­schuhe, wenn Sie nach Feu­er­holz suchen.
  • Drän­gen Sie eine Schlange nie­mals in die Enge, son­dern geben Sie Ihr aus­rei­chend Platz, um zu ver­schwin­den.
  • Wenn Sie durch hohes Gras lau­fen kön­nen Sie einen Trek­king­stock benut­zen, um auf den Boden vor Ihnen zu klop­fen. So stel­len Sie sicher, dass Schlan­gen Sie früh­zei­tig bemer­ken.

Schlan­gen­biss was tun?

Soll­ten Sie tat­säch­lich von einer Schlange gebis­sen wor­den sein, kön­nen Sie alles was Sie über das abbin­den oder aus­sa­gen gehört haben getrost ver­ges­sen. Im fol­gen­den Abschnitt ver­ra­ten wir Ihnen, was Sie nach einem Schlan­gen­biss tun soll­ten.

Erste Hilfe nach einem Schlan­gen­biss

  • Ent­fer­nen Sie sich umge­hend von der Schlange, um einen zwei­ten Biss zu ver­mei­den.
  • Alar­mie­ren Sie ärzt­li­che Hilfe
  • Blei­ben Sie ruhig. Panik würde dazu füh­ren, dass sich das Schlan­gen­gift schnel­ler im Kör­per ver­teilt.
  • Bewe­gen Sie das betrof­fene Kör­per­teil so wenig wie mög­lich. Wenn es irgend­wie mach­bar ist, sollte der Trans­port zum Krankenhaus/Arzt mit dem Auto erfol­gen.
  • Machen Sie nach Mög­lich­keit ein Foto der Schlange – natür­lich ohne dabei ein Risiko ein­zu­ge­hen -.
  • Loka­li­sie­ren Sie die Biss­wunde und rei­ni­gen Sie diese ober­fläch­lich mit Was­ser
  • Des­in­fi­zie­ren Sie die Wunde
  • Wenn ein Bein oder ein Arm betrof­fen ist, kön­nen Sie eine Schiene ver­wen­den, um das Kör­per­teil zu immo­bi­li­sie­ren.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier: https://tropeninstitut.de/reisetipps/tipps-waehrend-der-reise/schlangenbiss-symptome-erste-hilfe-vermeidung-und-therapie

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge