Skip to main content

Die bes­ten Trek­kin­g­äxte – Unsere Top 5

Wenn Sie Ihre Frei­zeit gerne in der Natur ver­brin­gen, regel­mä­ßig cam­pen gehen oder lei­den­schaft­li­cher Bush­craf­ter sind, benö­ti­gen Sie eine ent­spre­chende Aus­rüs­tung. Teil die­ser Aus­rüs­tung sollte immer auch eine hand­li­che Trek­kingaxt sein. Diese sind nicht nur prak­tisch, weil Sie hand­lich und leicht zu trans­por­tie­ren sind, son­dern haben dar­über hin­aus auch einen wirk­li­chen Mehr­wert. So kön­nen Sie eine Trek­kingaxt bei­spiels­weise ein­set­zen, um damit klei­nere Bäume zu fäl­len, Feu­er­holz zu hacken, Fleisch zuzu­be­rei­ten oder um Zel­t­he­ringe in den Boden zu trei­ben. Im Not­fall kann eine Trek­kingaxt auch als Selbst­ver­tei­di­gungs­waffe her­hal­ten. Wie Sie sehen gibt es viele unter­schied­li­che Gründe, die für die Anschaf­fung einer Trek­kingaxt spre­chen. Damit Sie kei­nen Fehl­kauf täti­gen, son­dern eine Trek­kingaxt bekom­men, die Ihren Anfor­de­run­gen gerecht wird, wer­den wir Ihnen im fol­gen­den Arti­kel ver­ra­ten, auf wel­che Kri­te­rien es beim Kauf ankommt und was Sie im Umgang mit Ihrer Axt beach­ten müs­sen. Außer­dem stel­len wir Ihnen unsere Top 5 der bes­ten Trek­kin­g­äxte vor.

Trekkingäxte

Unsere Top 5 Trek­kin­g­äxte

Hier haben wir Ihnen die Top 5 der Trek­kin­g­äxte zusam­men­ge­stellt:

Ger­ber Sur­vi­val Beil Bear Grylls

  • Schnei­den­länge: 8,9 Zen­ti­me­ter
  • Gesamt­länge: 24 Zen­ti­me­ter
  • Gewicht: 590 Gramm
  • Kopf­ge­wicht: –
  • Griff­ma­te­rial: Gum­mi­ert

Beschrei­bung

Das Sur­vi­val Beil ist ein Ergeb­nis der anhal­ten­den Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem aus Eng­land stam­men­den Sur­vi­val Exper­ten Bear Grylls und dem für die Her­stel­lung von Out­door­aus­rüs­tung berühm­ten Unter­neh­men „Ger­ber“. Die Trek­kingaxt ver­fügt über kom­pakte Abmes­sun­gen und ein gerin­ges Gewicht, so dass Sie sich, ohne zu stö­ren an und im Ruck­sack trans­por­tie­ren lässt. Trotz Ihrer Größe kann man mit der Axt pro­blem­los Feu­er­holz spal­ten oder das Zelt abspan­nen. Der gum­mi­erte Griff ist ergo­no­misch designt und liegt auch bei Feuch­tig­keit sicher in der Hand. Die Titan­be­schich­tung der Klinge macht diese äußerst bestän­dig und schützt vor Kor­ro­sion. Da die Axt aus einem Stück besteht ist Sie auch für den etwas här­te­ren Ein­satz geeig­net. Bei fei­ne­ren Arbei­ten sorgt die Fin­ger­mulde über dem Griff für ein gutes Hand­ling. Zum Lie­fer­um­fang gehört eine Nylon­scheide. Die Axt lässt sich mit einer Gür­tel­schlaufe direkt am Mann tra­gen, so dass Sie bei Bedarf immer griff­be­reit ist.

Fazit: Wie die ande­ren Pro­dukte, die aus der Koope­ra­tion von Bear Grylls und Ger­ber ent­stan­den sind, ist auch das Sur­vi­val Beil eine gute Wahl mit einem her­vor­ra­gen­dem Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis.

Fis­kars Uni­ver­sa­laxt X7

  • Schnei­den­länge: – Zen­ti­me­ter
  • Gesamt­länge: 35,5 Zen­ti­me­ter
  • Gewicht: 640 Gramm
  • Kopf­ge­wicht: 470 Gramm
  • Griff­ma­te­rial: Kunst­stoff mit rutsch­fes­ter Beschich­tung

Beschrei­bung

Die Fis­kars Uni­ver­sa­laxt X7 ist von den Abmes­sun­gen her per­fekt für Trek­king­tou­ren geeig­net. Rein grö­ßen­tech­nisch ran­giert das Modell im Ver­gleich zu ande­ren Trek­kin­g­äx­ten im mitt­le­ren Bereich. Mit einer Gesamt­länge von etwa 35 Zen­ti­me­tern kann man auch grö­ßere Holz­stü­cke pro­blem­los spal­ten. Die scharfe Klinge besteht aus hoch­wer­ti­gem Stahl und ist dank einer Anti­haft­be­schich­tung rela­tiv pfle­ge­leicht. Da die Fis­kars Uni­ver­sa­laxt X7 gut aus­ba­lan­ciert ist, ist ein ermü­dungs­freies und prä­zi­ses arbei­ten mög­lich. Der nach ergo­no­mi­schen Gesichts­punk­ten gestal­tete Kunst­stoff­griff der Axt ver­fügt über eine Anti-Rutsch-Beschich­tung, die für zusätz­li­che Sicher­heit bei der Anwen­dung sorgt. Zudem ist er fest mit der Axt ver­bun­den. Dies macht die Axt nicht nur robust, son­dern ver­rin­gert auch die Gefahr eines Unfalls. Dank der auf­fäl­li­gen Farbe des Griffs ist ein ver­se­hent­li­cher Ver­lust nahezu aus­ge­schlos­sen.

Fazit: Fis­kers ist für qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Pro­dukte zu fai­ren Prei­sen bekannt. Dies gilt auch für die Uni­ver­sa­laxt X7. Wenn Sie eine Trek­kingaxt haben wol­len, die auch für klei­nes Geld gro­ßes leis­tet, soll­ten Sie die­ses Modell nicht außer Acht las­sen.

Hul­ta­fors Beil – Agels­jön

  • Schnei­den­länge: 7 Zen­ti­me­ter
  • Gesamt­länge: 24 Zen­ti­me­ter
  • Gewicht: 775 Gramm
  • Kopf­ge­wicht: 500 Gramm
  • Griff­ma­te­rial: Hick­ory

Beschrei­bung

Das Modell „Agels­jön“ des schwe­di­schen Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens „Hul­ta­fors“ stellt das kleinste Beil in der Pro­dukt­pa­lette dar. Ihre Bezeich­nung hat die Trek­kingaxt dem gleich­na­mi­gen See zu ver­dan­ken, mit des­sen Was­ser das Rad der Schmiede bewegt wird   Somit ist die Axt für all die­je­ni­gen inter­es­sant, die auf der Suche nach einem hand­li­chen Modell sind, wel­ches sich beim Trek­king mit­füh­ren lässt. Die geringe Größe erleich­tert das Arbei­ten mit der Axt, wel­che sich auch von schwä­che­ren Per­so­nen ohne wei­te­res benut­zen lässt.

Die 7 Zen­ti­me­ter lange Klinge ist scharf geschlif­fen und besteht aus schwe­di­schem Qua­li­täts­stahl. Im Rah­men des Pro­duk­ti­ons­pro­zes­ses wird der Stahl­kopf zwi­schen 40 und 60-mal per Hand geschla­gen, so dass der 500 Gramm schwere Axt­kopf auch härte Ein­sätze pro­blem­los weg­steckt. Da der Schaft der Axt sehr kurz ist, kann man nicht so viel Kraft auf­wen­den, wie mit einer län­ge­ren Axt. Für klei­nere Arbei­ten wie das Zer­klei­nern von Tot­holz fürs Lager­feuer ist die kleine Trek­kingaxt jedoch bes­tens geeig­net. Dank der zum Lie­fer­um­fang gehö­ren­den Leder­scheide kann man die Axt auch am Gür­tel tra­gen.

Fazit: Wenn Sie nur wenig Platz zur Ver­fü­gung haben und eine gute Trek­kingaxt kau­fen wol­len, mit der Sie Feu­er­holz machen kön­nen, soll­ten Sie sich mal mit der Hul­ta­fors Agels­jön aus­ein­an­der­set­zen.

Hul­ta­fors Beil AGELSJÖN Jagd- / Out­door­mes­ser, Grau

99,85 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 4. März 2021 07:10
Details anse­hen*

Hul­ta­fors Trek­king­beil H008 SV

  • Schnei­den­länge: –
  • Gesamt­länge: 44,5 Zen­ti­me­ter
  • Gewicht: 1150 Gramm
  • Kopf­ge­wicht: 800 Gramm
  • Griff­ma­te­rial: Hick­ory

Beschrei­bung

Als Ziel­gruppe für das Trek­king­beil H008 SV dürfte Hul­ta­fors in ers­ter Linie Wan­de­rer ins Auge gefasst haben, die eine hand­li­che Axt für unter­wegs benö­ti­gen. Hul­ta­for ist bekannt für qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Äxte in unter­schied­li­chen Grö­ßen. Wenn Sie sich für das Trek­king­beil ent­schei­den erhal­ten Sie eine kom­pakte Trek­kingaxt, die nicht nur gut aus­sieht, son­dern auch hält was Sie ver­spricht. Der 800 Gramm schwere Axt­kopf besteht wie bei allen ande­ren Model­len aus Qua­li­täts­stahl und wird per Hand geschmie­det. Um eine beson­ders hohe dichte und damit auch eine erhöhte Lang­le­big­keit zu errei­chen wird der Stahl mit vie­len Schlä­gen bear­bei­tet. Der schön geschwun­gene Holz­stiel wird aus ame­ri­ka­ni­scher Hick­ory gefer­tigt und mit Leinöl behan­delt. Dank einer Gesamt­länge von 44,5 Zen­ti­me­tern ist es mög­lich, auch etwas brei­tere Holz­stü­cke zu spal­ten. Beim Kauf des Hul­ta­fors Trek­king­beils erhält man einen Gür­tel­hal­ter, so dass die Axt bei allen Out­door­ak­ti­vi­tä­ten immer ein­satz­be­reit ist.

Fazit: Wenn Sie eine schwe­di­sche Trek­kingaxt kau­fen wol­len, die gut ver­ar­bei­tet ist könnte das Hul­ta­fors Trek­king­beil H008 SV für Sie von Inter­esse sein.

Hul­ta­fors Trek­king­beil H008 SV

62,00 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 4. März 2021 07:10
Details anse­hen*

Gräns­fors Out­door-Axt

  • Schnei­den­länge: –
  • Gesamt­länge: 37 Zen­ti­me­ter
  • Gewicht: –
  • Kopf­ge­wicht: 500
  • Griff­ma­te­rial: Hick­ory

Beschrei­bung

Die Gräns­fors Out­door-Axt hat zwar einen stol­zen Preis, ist aber mit Sicher­heit eine der bes­ten Trek­kin­g­äxte auf dem Markt. Das schwe­di­sche Unter­neh­men Gräns­fors Bruk exis­tiert bereits seit 1902 und ist auf die Her­stel­lung qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Äxte spe­zia­li­siert. Wie die gesamte Pro­dukt­pa­lette wird auch die Out­door Axt vor Ort in Schwe­den hand­ge­fer­tigt. Der Suvi­val­ex­perte, Mili­tär­aus­bil­der und Grün­der der Swe­dish Armed For­ces Sur­vi­val School Lars Fält hatte wäh­rend des Ent­wick­lungs­pro­zes­ses der Axt eine bera­tende Tätig­keit. Das Ergeb­nis ist eine Trek­kingaxt, die sich uni­ver­sell ein­set­zen lässt. Obwohl die Axt wenig wiegt las­sen sich dank des ver­hält­nis­mä­ßig lan­gen Stiels und des wuch­ti­gen Kopfs kleine und mit­tel­große Bäume fäl­len. Sogar Spalt­ar­bei­ten sind auf­grund des Stiel­schut­zes mög­lich, ohne die Axt zu beschä­di­gen. Ein Schneid­schutz ist Teil des Lie­fer­um­fangs.

Fazit: Wenn Sie dazu bereit sind, etwas mehr Geld in eine gute Trek­kingaxt zu inves­tie­ren und Wert auf Qua­li­tät legen könnte die Gräns­fors Out­door-Axt etwas für Sie sein.

Gräns­fors Bruks kleine Out­­door-Axt

172,86 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 4. März 2021 07:10
Details anse­hen*
Kleine Trekkingaxt

Wel­che Trek­kingaxt ist am bes­ten geeig­net?

Wel­che Trek­kingaxt am bes­ten ist lässt sich pau­schal nicht sagen. Schließ­lich kommt es in ers­ter Linie dar­auf an, was Sie mit der Axt vor­ha­ben und wie oft Sie diese benut­zen wol­len.

Trek­kin­g­äxte gibt es je nach Ein­satz­zweck in den unter­schied­lichs­ten Aus­füh­run­gen.

Die gän­gigs­ten Arten von Trek­kin­g­äx­ten

  • Sur­vi­val Axt: Dabei han­delt es sich um eine kleine, leichte Axt mit einem ver­hält­nis­mä­ßig kur­zen Schaft, die für den ein­hän­di­gen Gebrauch gedacht ist. Diese Äxte eig­nen sich beson­ders zum zer­klei­nern klei­ne­rer Holz­scheite, zum Häm­mern und zum Spal­ten von Holz. Für schwe­rere Arbei­ten sind sol­che Äxte eher unge­eig­net.
  • Cam­pingaxt: Cam­ping­äxte sind von mitt­le­rer Größe. Sie ver­fü­gen über einen etwas län­ge­ren Schaft und sind somit auch für den Gebrauch mit zwei Hän­den geeig­net. Die Klinge ist groß genug, um damit auch etwas grö­ßere Holz­klötze zu spal­ten. Ent­spre­chende Äxte fin­den zwar nicht in jedem Ruck­sack Platz kön­nen dafür aber auch etwas här­ter ran­ge­nom­men wer­den, ohne zu zer­bre­chen.
  • Tak­ti­sche Äxte: Diese etwas mar­tia­lisch wir­ken­den Äxte erin­nern ein wenig an die Toma­hawks der India­ner. Sie eig­nen sich somit sehr gut als Ver­tei­di­gungs­waffe und las­sen sich mit etwas Übung auch ziel­ge­rich­tet wer­fen. Dar­über hin­aus sind Tak­ti­sche Äxte robust genug, um damit Türen auf­zu­he­beln oder grö­ßere Holz­scheite zu spal­ten.

Wor­auf sollte Ich beim Kauf einer Trek­kingaxt ach­ten?

Wenn Sie sich eine Trek­kingaxt kau­fen wol­len, soll­ten Sie sich für die Kauf­ent­schei­dung aus­rei­chend Zeit neh­men.

Um Ihnen die Wahl der geeig­ne­ten Axt etwas zu erleich­tern haben wir Ihnen im fol­gen­den Abschnitt die wich­tigs­ten Kri­te­rien zusam­men­ge­fasst.

Gewicht des Axt­kop­fes

Der Kopf einer Axt ist das wohl wich­tigste und schwerste Bau­teil. Dem­entspre­chend viel Beach­tung soll­ten Sie dem Gewicht des Axt­kop­fes zukom­men las­sen.

Viele ent­schei­den sich unüber­legt für den schwers­ten Axt­kopf, weil Sie davon aus­ge­hen, dass das hohe Gewicht Ihnen Vor­teile beim Arbei­ten bringt.

Dies mag auch durch­aus rich­tig sein, wenn Sie vor­ha­ben soll­ten an Holz­fäl­ler-Wett­be­wer­ben teil­zu­neh­men oder 5 Ton­nen Holz für den Ofen zurecht­ha­cken müs­sen. Bush­craf­tern und ande­ren Out­doo­r­en­thu­si­as­ten hin­ge­gen, die noch nicht so ver­siert im Umgang mit der Axt sind emp­feh­len wir die Ver­wen­dung eines leich­te­ren Axt­kop­fes.

Die­ser sollte maxi­mal 2,5 Kilo­gramm wie­gen, damit er sich auch bei fei­ne­ren Arbei­ten gut füh­ren lässt.

Griff­länge

Die Länge des Axt­griffs bemisst sich in der Regel vom unte­ren Ende des Axt­kopfs bis zum Griff­ende.

Auch wenn viele sich wohl rein intui­tiv für eine Axt mit einem län­ge­ren Griff ent­schei­den wür­den, um mit mehr Ener­gie schwin­gen zu kön­nen, ist dies nicht unbe­dingt not­wen­dig.

Ein län­ge­rer Griff sorgt nicht nur dafür, dass die Axt mehr Platz weg­nimmt, son­dern bringt auch mehr Gewicht mit sich.

Zudem lässt sich eine Axt mit einem län­ge­ren Griff deut­lich schlech­ter kon­trol­lie­ren, als eine Axt mit einem ver­gleichs­wei­sen kur­zen Griff.

Für die typi­schen Auf­ga­ben beim Cam­pen oder beim Trek­king reicht eine Griff­länge zwi­schen 20 und maxi­mal 90 Zen­ti­me­tern voll­kom­men aus.

Griff­ma­te­rial

Die meis­ten Trek­kin­g­äxte haben einen Griff aus Holz oder aus Glas­fa­ser ver­stärk­tem Kunst­stoff.

Es gibt aller­dings auch einige Modelle, die über einen Metall­griff ver­fü­gen. Da Äxte mit einem Metall­griff jedoch sehr viel wie­gen fal­len Sie für den Ein­satz beim Bush­craf­ten raus.

Unse­rer Erfah­rung nach eig­nen sich Äxte mit einem Kunst­stoff­griff am bes­ten. Kunst­stoff mag zwar rein optisch nicht so schick aus­se­hen, wie ein schön gema­ser­ter Holz­griff ist dafür aber unan­fäl­lig gegen­über Umwelt­ein­flüs­sen, leich­ter und kann nicht split­tern.

Holz­griffe auf der ande­ren Seite sehen bes­ser aus und las­sen sich leicht und schnell erset­zen. Dafür neigt Holz zum split­tern und lässt sich bei Feuch­tig­keit oder Nässe nicht so gut grei­fen wie ein Kunst­stoff­griff.

Geschwun­ge­ner oder gera­der Griff?

Äxte haben ent­we­der einen geschwun­ge­nen oder gera­den Griff. Wäh­rend Trek­kin­g­äxte mit einem ein­schnei­di­gen Kopf meist über einen geschwun­ge­nen Griff ver­fü­gen, ist der Griff einer dop­pel­schnei­di­gen Axt in der Regel gerade. Ein geschwun­ge­ner Griff sorgt dafür, dass sich die Axt bes­ser schwin­gen lässt.

Trekkingaxt Kaufberatung

Der ver­wen­dete Stahl

Zur Her­stel­lung der Axt­köpfe kom­men je nach Her­stel­ler und Ver­wen­dungs­zweck die unter­schied­lichs­ten Stahl­ar­ten zum Ein­satz. Einige sind här­ter oder las­sen sich bes­ser schär­fen als andere. Bevor Sie sich für eine Axt ent­schei­den soll­ten Sie sich zumin­dest am Rande mal mit den ver­schie­de­nen Stahl­ar­ten aus­ein­an­der­set­zen. So kön­nen Sie Äxte aus­schlie­ßen, die Ihren Anfor­de­run­gen nicht gerecht wer­den und die Suche wei­ter ein­gren­zen.

Fol­gende Stahl­sor­ten kom­men bei der Her­stel­lung von Axt­köp­fen zum Ein­satz:

Kar­bon­stahl

Axt­köpfe aus Kar­bon­stahl sind beson­ders solide und las­sen sich gut schär­fen. Der Stahl besteht aus­schließ­lich aus Kar­bon und Eisen, wobei der Kar­bo­n­an­teil je nach Her­stel­ler vari­iert.

Durch die Ver­wen­dung hoher Tem­pe­ra­tu­ren bei der Pro­duk­tion ver­rin­gert sich das Risiko, dass der Kopf bricht.

Ein Axt­kopf aus Kar­bon­stahl muss gut gepflegt wer­den. Beson­ders wenn Sie in Regio­nen unter­wegs sind, in denen eine erhöhte Luft­feuch­tig­keit herrscht oder häu­fig bei Nässe arbei­ten besteht andern­falls ein erhöh­tes Risiko für Rost.

Rost­freier Stahl

Rost­freier Stahl hat einen sehr hohen Koh­len­stoff­an­teil. Im Grunde genom­men ähnelt rost­freier Stahl Kar­bon­stahl.  Rost­freier Stahl ent­hält aller­dings eine gewisse Menge Chrom.

Das Chrom soll dafür sor­gen, dass der Axt­kopf vor Rost geschützt ist. Abhän­gig von der Legie­rung las­sen sich einige Axt­köpfe aus rost­freiem Stahl schwer schär­fen.

Auch was die Robust­heit anbe­langt sind Axt­köpfe aus rost­freiem Stahl dem sta­bi­le­ren Koh­len­stoff­stahl unter­le­gen.

Werk­zeug­stahl

Werk­zeug­stahl kommt sehr häu­fig zum Ein­satz und ent­hält sowohl einen hohen Anteil an Koh­len­stoff als auch einen gewisse Menge Chrom.

Die Menge an Chrom ist aller­dings nicht aus­rei­chend, um in die Kate­go­rie Kar­bon- oder rost­freien Stahl ein­ge­ord­net wer­den zu kön­nen.

Werk­zeug­stahl kom­bi­niert die guten Eigen­schaf­ten bei­der Stahl­sor­ten. Er ros­tet kaum, kann auch här­ter bean­sprucht wer­den und lässt sich gut schlei­fen.

Handliche Trekkingaxt

Ist die Axt gut aus­ba­lan­ciert?

Wäh­len Sie nach Mög­lich­keit eine Axt, die gut aus­ba­lan­ciert ist. Eine gut aus­ba­lan­cierte Trek­kingaxt liegt gut in der Hand.

Dies sorgt nicht nur für mehr Sicher­heit bei der Anwen­dung, son­dern auch dafür, dass Sie die Ener­gie auf­brin­gen kön­nen, die Sie benö­ti­gen, um Holz zu spal­ten und andere arbei­ten aus­zu­füh­ren.

Was kos­tet eine Trek­kingaxt?

Abhän­gig von Modell und Her­stel­ler gibt es Trek­kin­g­äxte bereits für rund 50€. Beson­ders hoch­wer­tige Trek­kin­g­äxte renom­mier­ter Pro­du­zen­ten kön­nen aber auch schnell 300 Euro und mehr kos­ten.

Wenn Sie häu­fig in der Natur unter­wegs sind und schon wis­sen, dass Sie Ihre Trek­kingaxt oft und stark benut­zen wer­den, raten wir Ihnen lie­ber ein wenig mehr Geld in die Hand zu neh­men.

So erhal­ten Sie eine robuste Axt auf die Sie sich ver­las­sen kön­nen und die, bei guter Pflege ein Leben lang hält.

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge