Skip to main content

Ruck­sack – Der rich­tige Beglei­ter für Ihre Out­door-Tou­ren

Ein guter Ruck­sack ist das A und O einer jeden Out­door­aus­rüs­tung. Schließ­lich haben Sie mit einem Ruck­sack die Mög­lich­keit, auch grö­ßere Men­gen an Equip­ment über meh­rere Kilo­me­ter hin­weg zu trans­por­tie­ren und dabei die Hände frei zu haben. Damit Sie bei der gro­ßen Aus­wahl an Ruck­sä­cken nicht den Über­blick ver­lie­ren und sich für ein Modell ent­schei­den, das zu Ihnen und Ihren Bedürf­nis­sen passt, möch­ten wir Sie in die­sem Arti­kel über die unter­schied­li­chen Kauf­kri­te­rien infor­mie­ren.

Rucksack

Wor­auf sollte ich beim Kauf eines Ruck­sacks ach­ten?

Beim Kauf eines Ruck­sacks spie­len ver­schie­dene Fak­to­ren eine Rolle. Wel­che dies sind erfah­ren Sie im fol­gen­den Text­ab­schnitt.

Die rich­tige Größe für einen Ruck­sack

Eine ent­schei­dende Rolle beim Kauf eines Ruck­sacks spielt des­sen Fas­sungs­vo­lu­men. Wenn Sie sich für einen Ruck­sack ent­schei­den, der zu groß ist, erhöht sich die Wahr­schein­lich­keit , dass Sie die­sen mit über­flüs­si­gem Kram fül­len und mehr Gewicht mit sich her­um­tra­gen, als eigent­lich nötig wäre.

Wenn Ihr Ruck­sack hin­ge­gen zu klein ist, müs­sen Sie even­tu­ell auf wich­tige Aus­rüs­tungs­ge­gen­stände ver­zich­ten.

Über­le­gen Sie sich daher genau, für wel­che Zwe­cke Sie einen Ruck­sack benö­ti­gen und was Sie damit trans­por­tie­ren möchten/müssen.

Das Fas­sungs­vo­lu­men eines Ruck­sacks wird übli­cher­weise in Litern ange­ge­ben. Je nach Fas­sungs­vo­lu­men las­sen sich Out­door­ruck­sä­cke in drei unter­schied­li­che Kate­go­rien ein­tei­len.

Tipp: Es gibt auch spe­zi­elle Kamera-Ruck­sä­cke, Bush­craft-Ruck­sä­cke und Trinkruck­sä­cke.

Tages­ruck­sä­cke

Soge­nannte Tages­ruck­sä­cke ver­fü­gen über ein Fas­sungs­vo­lu­men zwi­schen 10 und 30 Litern. Wie der Name bereits erah­nen lässt eig­nen sich ent­spre­chend dimen­sio­nierte Modelle für klei­nere Tou­ren, bei denen Sie nur wenig Aus­rüs­tung mit sich füh­ren müs­sen.

Mam­mut Uni Ruck­sack Lithium Speed, schwarz, 15 L

71,70 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:33
Details anse­hen*
Deu­ter Gogo Tages­ruck­sack (25 L)

66,07 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:33
Details anse­hen*
Jack Wolfs­kin VELOCITY 12 Ruck­sack, black, ONE SIZE

47,45 €

Zuletzt aktua­li­siert am: 2. August 2021 04:33
Details anse­hen*

Das passt in einen Tages­ruck­sack:

Wanderrucksack

Tou­ren­ruck­sä­cke

Mit einem Fas­sungs­vo­lu­men zwi­schen 30 und 50 Litern sind Tou­ren­ruck­sä­cke bes­tens für mehr­tä­gige Wan­de­run­gen bei gutem Wet­ter geeig­net.

Ein Tou­ren­ruck­sack fasst die oben ange­ge­be­nen Aus­rüs­tungs­ge­gen­stände sowie fol­gende Gepäck­stü­cke:

Trek­kin­gruck­sack

Wenn Sie sich auf eine län­ger andau­ernde Tour unter schlech­ten Wet­ter­be­din­gun­gen bege­ben wol­len, ist ein Trek­kin­gruck­sack am bes­ten für Sie geeig­net.

Trek­kin­gruck­sä­cke haben ein Volu­men von bis 80 Litern, so dass sich pro­blem­los auch grö­ßere Aus­rüs­tungs­men­gen trans­por­tie­ren las­sen.

Ein Trek­kin­gruck­sack bie­tet Platz für die oben auf­ge­lis­te­ten Aus­rüs­tungs­ge­gen­stände sowie fol­gende Gepäck­stü­cke:

  • Zusätz­li­chen Pro­vi­ant und Out­door­be­steck
  • Ein grö­ße­res Zelt
  • Dicke Win­ter­be­klei­dung

Tipp: Auch wenn Sie mit Ihrem Kind unter­wegs sein soll­ten, emp­fiehlt sich der Kauf eines Trek­kin­gruck­sacks, da Sie so dazu in der Lage sind, den Schlaf­sack sowie wei­tere etwas schwe­rere Gepäck­stü­cke Ihres Nach­wuch­ses zu trans­por­tie­ren.

Das Tra­ge­ge­stell eines Ruck­sacks

Wäh­rend Tages­ruck­sä­cke in der Regel ohne Tra­ge­ge­stell aus­kom­men, ver­fü­gen die meis­ten ande­ren moder­nen Ruck­sä­cke über ein Gestell aus Kunst­stoff oder Band­me­tall.

Die­ses soll den Ruck­sack sta­bi­li­sie­ren und dabei hel­fen, das Gewicht zu ver­tei­len. Man unter­schei­det zwi­schen Ruck­sä­cken mit einem offen inte­grier­tem Tra­ge­ge­stell und Ruck­sä­cken mit einem geschlos­se­nen Tra­ge­ge­stell, wel­ches im Ruck­sack ver­näht ist.

Für ein ergo­no­mi­sches Gefühl beim Tra­gen sorgt ein bogen­för­mi­ges Pols­ter, wel­ches einen Luft­raum zwi­schen Ruck­sack und Rücken schafft und als Teil des Tra­ge­ge­stells ange­se­hen wird.

Fak­ten über das Tra­ge­ge­stell beim Ruck­sack

  • Ruck­sä­cke mit einem exter­nen Tra­ge­ge­stell bie­ten zwar mehr Sta­bi­li­tät, las­sen sich dafür aber nicht so gut an die Phy­si­o­no­mie des jewei­li­gen Trä­gers anpas­sen.
  • Da ein exter­nes Tra­ge­sys­tem für mehr Luft­zir­ku­la­tion sorgt, sind ent­spre­chende Ruck­sä­cke beson­ders gut für Tou­ren bei höhe­ren Tem­pe­ra­tu­ren geeig­net.
  • Ruck­sä­cke mit einem inter­nen Tra­ge­sys­tem neh­men weni­ger Platz weg. Sie emp­feh­len sich fürs Berg­stei­gen, Klet­tern oder andere Unter­neh­mun­gen, in denen es dar­auf ankommt, mög­lichst beweg­lich und zu sein.
  • Ein Ruck­sack ohne Tra­ge­ge­stell ist natur­ge­mäß am leich­tes­ten und ist eine gute Wahl für all die­je­ni­gen, die so wenig Gewicht wie mög­lich mit sich her­um­tra­gen wol­len.

Was­ser­fes­tig­keit

Damit Ihr Schlaf­sack und/oder der Rest Ihrer Aus­rüs­tung nicht nass wer­den, soll­ten Sie sich einen Ruck­sack kau­fen, der Was­ser­dicht oder zumin­dest Was­ser­fest ist.

Um den Inhalt des Ruck­sacks vor Was­ser zu schüt­zen, inte­grie­ren die meis­ten Her­stel­ler eine Regen­hülle in ihre Ruck­sä­cke, die sich bei Bedarf über den Ruck­sack zie­hen lässt.

Beden­ken Sie aller­dings, dass sowohl die Reiß­ver­schlüsse als auch die Nähte eines Ruck­sacks eine Schwach­stelle dar­stel­len, durch die bei star­kem Regen Was­ser gelan­gen kann.

Nur bei Ruck­sä­cken, die als was­ser­dicht dekla­riert sind, sind die Nähte ver­sie­gelt und auch die Reiß­ver­schlüsse ent­spre­chend geschützt.

Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät

Ein guter Ruck­sack ist ein treuer Beglei­ter, der Sie bei ent­spre­chen­der Pflege für lange Zeit beglei­ten kann.

Um nicht nach jeder Wan­de­rung einen neuen Ruck­sack kau­fen zu müs­sen, raten wir Ihnen sich gleich für einen qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Ruck­sack zu ent­schei­den und nicht an der fal­schen Stelle zu spa­ren.

Grei­fen Sie daher lie­ber auf ein Mar­ken­pro­dukt zurück und geben Sie wenig mehr Geld aus. Dies erspart Ihnen erfah­rungs­ge­mäß eini­ges an Ärger.

Ver­schließ­bare Reiß­ver­schlüsse

Um den Inhalt Ihres Ruck­sacks wäh­rend der Nacht oder bei Aus­flü­gen durch die Stadt vor Lang­fin­gern zu schüt­zen, soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass Ihr zukünf­ti­ger Ruck­sack über zwei Zip­per ver­fügt.

So kön­nen Sie Ihren Ruck­sack mit einem ein­fa­chen Vor­hän­ge­schloss vor dem Zugriff unbe­fug­ter drit­ter schüt­zen und müs­sen sich keine Sor­gen um Ihre Hab­se­lig­kei­ten machen, wenn Ihr Ruck­sack mal für einen Augen­blick unbe­auf­sich­tigt ist.

Anzahl der Fächer

Die Anzahl der Fächer eines Ruck­sacks stellt ein oft unter­schätz­tes Kauf­kri­te­rium dar. Unter­schied­li­che Fächer sind wich­tig, damit Sie bei län­ge­ren Tou­ren die Über­sicht über den Inhalt Ihres Ruck­sacks behal­ten. Außer­dem haben Sie Ihre Aus­rüs­tung so immer griff­be­reit und müs­sen bei Bedarf nicht lange her­um­kra­men.

Pass­form

Die rich­tige Pass­form ist bei der Wahl eines Ruck­sacks das A und O. Nur wenn die­ser gut sitzt wer­den Sie den Ruck­sack über Stun­den hin­weg tra­gen kön­nen, ohne unter der Last zusam­men­zu­bre­chen oder am nächs­ten Tag mit Rücken­schmer­zen auf­zu­wa­chen.

Outdoor Rucksack

So fin­den Sie einen Ruck­sack, der Ihnen passt

Nur wenn Ihnen der Ruck­sack gut passt, kön­nen Sie damit über weite Etap­pen lau­fen, ohne dass der Ruck­sack Sie in Ihren Bewe­gun­gen ein­schränkt oder zu einer über­mä­ßi­gen Belas­tung wird ist es wich­tig, dass die­ser gut sitzt. Bei der Anprobe eines Ruck­sacks soll­ten Sie fol­gende Fak­to­ren beach­ten:

Rücken­länge

Um eine mög­lichst gute Pass­form gewähr­leis­ten zu kön­nen, bie­ten viele Her­stel­ler Ihre Ruck­sä­cke in ver­schie­de­nen Grö­ßen an. Für wel­che Größe Sie sich ent­schei­den soll­ten hängt von der Länge Ihres Ober­kör­pers ab.

Da die Grö­ßen nicht genormt sind und je nach Her­stel­ler vari­ie­ren, kann es sein, dass für Sie unter­schied­li­che Grö­ßen in Frage kom­men.

Viele Ruck­sä­cke ver­fü­gen über diverse Ver­stell­mög­lich­kei­ten, die für eine noch bes­sere Pass­ge­nau­ig­keit sor­gen sol­len.

Hüft­weite

Damit Sie Ihren Ruck­sack wei­test­ge­hend ermü­dungs­frei tra­gen kön­nen, soll­ten in etwa 80 Pro­zent des Gewichts zusätz­lich durch die Hüf­ten gestützt wer­den.

Damit dies der Fall ist, ist es wich­tig, dass der Hüft­gurt gut sitzt. Pro­ble­ma­tisch kann dies bei Men­schen wer­den, die eine beson­ders schmale Hüfte haben.

Ruck­sä­cke für Frauen

Da Frauen in der Regel eine andere Phy­si­o­no­mie haben, als Män­ner haben einige Pro­du­zen­ten spe­zi­elle Frau­en­ruck­sä­cke in Ihrem Pro­gramm. Diese sind etwas kom­pak­ter und mit spe­zi­ell geform­ten Hüft- und Schul­ter­gur­ten aus­ge­stat­tet.

Pols­te­run­gen

Damit sich der Ruck­sack ange­nehm trägt, soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass die­ser an den wich­tigs­ten Stel­len gut gepols­tert ist.

Fol­gende Pols­te­run­gen erhö­hen den Tra­ge­kom­fort:

  • Gepols­ter­ter Hüft­gurt: Ein Groß­teil des Gewichts wird auf Ihre Hüf­ten drü­cken. Der Hüft­gurt eines Ruck­sacks sorgt für zusätz­li­che Sta­bi­li­tät und eine bes­sere Gewichts­ver­tei­lung. Um zu ver­hin­dern, dass der Hüft­gurt scheu­ert oder sie gar schnei­det, sollte die­ser sowohl ver­stell­bar als auch gepols­tert sein.
  • Gepols­terte Schul­ter­gurte: Beim Tra­gen eines Ruck­sacks las­tet viel Gewicht auf den Schul­tern. Pols­ter an den Schul­ter­gur­ten lin­dern den Druck auf die Schul­tern und scho­nen den unte­ren Rücken. Für ein ange­neh­mes Tra­ge­ge­fühl emp­feh­len wir Ihnen einen Ruck­sack mit mög­lichst dick gepols­ter­ten Schul­ter­gur­ten zu kau­fen.
  • Gepols­terte Rück­seite: Die meis­ten Rück­sä­cke sind so geformt, dass zwi­schen Rücken und Ruck­sack ein gewis­ser Hohl­raum ent­steht. Die­ser ent­las­tet Ihren Rücken und ermög­licht Ihnen eine auf­rechte Hal­tung. Die auf diese Art und Weise erhöhte Luft­zir­ku­la­tion ist ein erwünsch­ter Neben­ef­fekt und ver­hin­dert, dass Sie anfan­gen am Rücken zu schwit­zen.

Was kos­tet ein Ruck­sack?

Die Preise für einen Ruck­sack hän­gen von der Größe, dem Mate­rial und nicht zuletzt dem Her­stel­ler ab. Für die meis­ten Ruck­sä­cke wer­den Preise zwi­schen 80€ und 300€ auf­ge­ru­fen.

Um nicht zu viel Geld aus­zu­ge­ben emp­feh­len wir Ihnen unter­schied­li­che Modelle und Preise mit­ein­an­der zu ver­glei­chen und sich zu über­le­gen, wel­che Kri­te­rien Ihr Ruck­sack unbe­dingt erfül­len muss und auf wel­che Sie ver­zich­ten kön­nen. Für einen guten Ruck­sack müs­sen Sie unge­fähr 100 – 230€ aus­ge­ben.

Bekannte Fir­men die hoch­wer­tige Ruck­sä­cke her­stel­len

Deu­ter

Deu­ter ist der Name eines deut­schen Unter­neh­mens, wel­ches im Jahre 1898 durch Hans Deu­ter gegrün­det wurde. Deu­ter belie­ferte ursprüng­lich die könig­lich-bay­ri­sche Post mit Säcken und Brief­beu­teln.

Heut­zu­tage ist aus dem Unter­neh­men ein renom­mier­ter Her­stel­ler für Out­door­aus­rüs­tung gewor­den, der beson­ders für seine erst­klas­si­gen Rück­sä­cke bekannt ist. Auch der Berg­stei­ger Her­mann Buhl trug einen Ruck­sack der Firma Deu­ter, als er als ers­ter den Nanga Parbat bestieg.

Hier geht es zur offi­zi­el­len Seite von Deu­ter 

Osprey

Grün­der der Firma Osprey (Colo­rado) ist der US-Ame­ri­ka­ner Mike Pfo­ten­auer. Die­ser rief das Unter­neh­men 1974 ins Leben. Zum heu­ti­gen Zeit­punkt hat die auf Nach­hal­tig­keit und Qua­li­tät aus­ge­rich­tete Firma einen inter­na­tio­na­len Bekannt­heits­grad erreicht.

Out­doo­r­en­thu­si­as­ten schät­zen die hoch­wer­ti­gen Ruck­sä­cke der Firma sowie deren kun­den­freund­li­che Fir­men­po­li­tik, wel­che dar­auf aus­ge­rich­tet ist, defekte Pro­dukte ent­we­der kos­ten­frei zu repa­rie­ren oder aus­zu­tau­schen.

Hier geht es zur offi­zi­el­len Seite von Osprey

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge