Skip to main content

Schla­fen im Zelt – Tipps und Tricks

Das Schla­fen im Zelt ist für viele unge­wohnt. Wenn Sie einen Cam­ping­trip geplant haben und wis­sen wol­len, wie Sie im Zelt gemüt­lich schla­fen kön­nen, dann sind Sie bei uns genau rich­tig. Wir haben uns mit dem Thema Schla­fen im Zelt beschäf­tigt und wer­den Ihnen im fol­gen­den Arti­kel einige Tipps und Tricks geben, die Ihnen dabei hel­fen wer­den, Ihre Tour zu genie­ßen.

Schlafen im Zelt

Tipps zum Schla­fen im Zelt

Das Schla­fen im Zelt unter­schei­det sich deut­lich von einer Nacht in den eige­nen vier Wän­den. Damit Sie im Zelt genauso gut schla­fen wie im hei­mi­schen Bett gibt es unter­schied­li­che Mög­lich­kei­ten. Diese Tipps sol­len Ihnen beim Schla­fen im Zelt hel­fen.

Stand­platz und Ord­nung

Wenn Sie am Lager­platz ankom­men soll­ten Sie Ihr Zelt nach Mög­lich­keit auf einem ebe­nen Unter­grund auf­stel­len. Ach­ten Sie dar­auf, dass die Flä­che, auf der Sie die Nacht ver­brin­gen wer­den, frei von spit­zen Stei­nen, Stö­cken oder ande­ren Din­gen ist, die Sie beim Schla­fen stö­ren könn­ten. Ist das Zelt erst ein­mal auf­ge­baut emp­fiehlt es sich für Ord­nung zu sor­gen. Legen Sie sich die Dinge zurecht, die Sie wäh­rend der Nacht gebrau­chen könn­ten und ent­fer­nen Sie poten­zi­elle Stol­per­fal­len. Hal­ten Sie eine Out­door Taschen­lampe griff­be­reit. Dies hilft ihnen bei Dun­kel­heit die Ori­en­tie­rung zu behal­ten. Damit kein Kon­dens­was­ser ins Zelt gelangt soll­ten Sie sicher­stel­len, dass weder Ihre Iso­matte noch andere Gegen­stände das Innere der Zelt­plane berüh­ren.

Die rich­tige Klei­dung zum Schla­fen im Zelt

Bevor Sie zu Bett gehen soll­ten Sie sich tro­ckene und warme Klei­dung anzie­hen. Da es nicht unbe­dingt üblich ist, einen Schlaf­an­zug zum Cam­pen mit­zu­neh­men, emp­feh­len wir Ihnen hierzu Funk­ti­ons­un­ter­wä­sche zu ver­wen­den. So haben Sie etwas zum Anzie­hen, falls Sie abends durch­nässt an Ihrem Lager­platz ankom­men soll­ten. Beden­ken Sie, dass die Nächte auch wäh­rend der Som­mer­zeit äußerst frisch wer­den kön­nen. Ins­be­son­dere wenn Sie in Skan­di­na­vien oder ande­ren nörd­lich gele­ge­nen Län­dern cam­pen kann es beim Schla­fen im Zelt schnell kalt wer­den.

Abend­rou­tine

Wenn Sie zuhause eine bestimmte Rou­tine ein­hal­ten, bevor Sie sich ins Bett legen soll­ten Sie ver­su­chen, diese auch wäh­rend Ihrer Cam­ping­tour bei­zu­be­hal­ten. Gehen Sie nie­mals mit knur­ren­dem Magen ins Bett. Nach einem lan­gen Tag auf dem Trail benö­tigt Ihr Kör­per unbe­dingt etwas War­mes zu essen. Satt und zufrie­den fällt das Schla­fen im Zelt deut­lich leich­ter.

Gehen Sie vor dem Schla­fen im Zelt auf die Toi­lette

Nachts in den Wald zu stol­pern, um sich zu erleich­tern ist nicht jeder­manns Sache. Gehen Sie daher auf die Toi­lette bevor Sie es sich im Schlaf­sack bequem machen. Falls Sie den­noch ein drin­gen­des Bedürf­nis ver­spü­ren kann es hilf­reich sein, eine Fla­sche zu ver­wen­den. So müs­sen Sie sich nicht aus dem Zelt bewe­gen und kön­nen hin­ter­her gleich wie­der wei­ter­schla­fen.

Sor­gen Sie für Wärme

Damit Sie beim Schla­fen im Zelt nicht frie­ren emp­feh­len wir Ihnen sich einen guten Schlaf­sack sowie eine iso­lie­rende Iso­matte zuzu­le­gen. Beson­ders beim Zel­ten im Win­ter ist es wich­tig, dass Sie über die geeig­nete Aus­rüs­tung ver­fü­gen. Für zusätz­li­che Wärme kann ein Kakao oder ein ande­res Heiß­ge­tränk vor dem Zubett­ge­hen sor­gen. Bei extrem tie­fen Tem­pe­ra­tu­ren ist es hilf­reich tro­ckene Klei­dungs­stü­cke mit in den Schlaf­sack zu neh­men, um auf diese Art und Weise Leer­raum zu ver­mei­den. Bei beson­ders tie­fen Tem­pe­ra­tu­ren emp­fiehlt sich die Anschaf­fung einer Zelt­hei­zung.

Im Zelt übernachten

Ohr­stöp­sel beim Schla­fen im Zelt

Falls Sie es nicht gewohnt sind, die Nacht im freien zu ver­brin­gen, kön­nen Ohr­stöp­sel Ihnen hel­fen. Rehe, Füchse, Vögel und andere Wild­tiere, die wäh­rend der Nacht aktiv sind, machen unge­wohnte Geräu­sche, die einen leicht vom Schla­fen abhal­ten kön­nen. Damit Sie den­noch zu Ihrer wohl­ver­dien­ten Nacht­ruhe kom­men, kön­nen Sie Ohr­stöp­sel ver­wen­den. So krie­gen Sie von der nächt­li­chen Geräusch­ku­lisse nichts mit und wer­den beim Schla­fen im Zelt nicht gestört.

Wäh­len Sie eine wei­che Cam­ping­ma­tratze

Beim Schla­fen im Zelt spielt die rich­tige Cam­ping­ma­tratze eine große Rolle. Auf einer dün­nen Iso­matte schläft es sich längst nicht so gut, wie auf einer moder­nen, luft­ge­füll­ten Matratze. Beson­ders wenn Sie bereits über Rücken­schmer­zen oder ande­ren gesund­heit­li­chen Pro­ble­men lei­den soll­ten Sie sich eine hoch­wer­tige und kom­for­ta­ble Iso­matte anschaf­fen.

Ver­wen­den Sie ein Out­door­kis­sen

Um für zusätz­li­chen Kom­fort beim Schla­fen im Zelt zu sor­gen neh­men viele Out­doo­r­en­thu­si­as­ten ein Kis­sen mit. Hierzu kön­nen Sie ent­we­der auf ein spe­zi­el­les Out­door­kis­sen zurück­grei­fen oder sich ein Kis­sen selbst bas­teln. Hierzu kön­nen Sie bei­spiels­weise einen Kopf­kis­sen­be­zug neh­men und Ihre Jacke hin­ein­ste­cken.

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge