Skip to main content

Wan­dern in den Ber­gen – Tipps und Tricks

Damit Sie eine Wan­de­rung in den Ber­gen genie­ßen kön­nen, soll­ten Sie sich ent­spre­chend auf Ihr vor­ha­ben vor­be­rei­ten. Auf­grund der vor­han­de­nen Stei­gung ist das Wan­dern in den Ber­gen deut­lich anspruchs­vol­ler als bei­spiels­weise Wan­der­tour durch fla­che Land­schaf­ten. Doch auch die schnell wech­seln­den Wet­ter­be­din­gun­gen sowie die poten­zi­elle Absturz­ge­fahr auf anspruchs­vol­le­ren Stre­cken sind nicht zu unter­schät­zen. Was Sie beden­ken müs­sen, wenn Sie in den Ber­gen wan­dern wol­len und wel­che Aus­rüs­tungs­ge­gen­stände Sie nicht ver­ges­sen dür­fen ver­ra­ten wir Ihnen in die­sem Arti­kel.

Berge - Wandern

So pla­nen Sie eine Wan­de­rung in den Ber­gen

  • Infor­mie­ren Sie sich über die Route, die Sie neh­men wol­len. Hierzu soll­ten Sie sich nicht nur auf die Infor­ma­tio­nen aus Ihrem Wan­der­füh­rer ver­las­sen, son­dern sich auch die Berichte ande­rer Wan­de­rer durch­le­sen, die diese Route bereits bewäl­tigt haben. Infor­ma­tio­nen aus ers­ter Hand erhal­ten Sie ent­we­der von Bewoh­nern der Regio­nen und/oder in Out­door­lä­den vor Ort.
  • Wäh­len Sie die Stre­cke mit bedacht. Über­schät­zen Sie weder Ihre eige­nen noch die Fähig­kei­ten even­tu­el­ler Grup­pen­mit­glie­der. Ins­be­son­dere wenn Sie mit Kin­dern oder gesund­heit­lich ein­ge­schränk­ten Per­so­nen unter­wegs sind, soll­ten Sie eine eher ein­fa­che Stre­cke wäh­len.
  • Über­le­gen Sie sich im Vor­feld Ihrer Wan­de­rung, ob Sie eher berg­auf oder eher bergab lau­fen wol­len und ver­su­chen Sie Ihre Route ent­spre­chend zu pla­nen.
  • Bevor Sie zu einer Wan­de­rung in den Ber­gen auf­bre­chen soll­ten Sie unbe­dingt den Wet­ter­be­richt che­cken. Bei Sturm, Regen oder gar Gewit­tern kann es im Gebirge schnell gefähr­lich wer­den. Sollte schlech­tes Wet­ter für den Tag Ihrer Wan­de­rung vor­her­ge­sagt sein emp­feh­len wir Ihnen die Wan­de­rung zu ver­ta­gen und auf bes­se­res Wet­ter zu war­ten.
  • Einige Wan­der­wege sind sowohl für Wan­de­rer als auch für Rad­fah­rer frei­ge­ge­ben. Wenn Sie keine Lust haben, die­sen in regel­mä­ßi­gen Abstän­den aus­wei­chen zu müs­sen, soll­ten Sie sich nach Mög­lich­keit eine Stre­cke suchen, die für Rad­fah­rer gesperrt ist.
  • Wan­dern in den Ber­gen ist zwar schön, aber auch gefähr­lich. Bre­chen Sie daher nie­mals allein auf. Suchen Sie sich daher nach Mög­lich­keit immer eine Begleit­per­son. Wenn sich nie­mand fin­den lässt, der mit Ihnen wan­dern geht, soll­ten Sie jeman­den dar­über infor­mie­ren wann und wo Sie unter­wegs sind, damit Sie im Falle eines Fal­les schnell geret­tet wer­den kön­nen.
Wandern in den Bergen

Aus­rüs­tungs­ge­gen­stände für das Wan­dern in den Ber­gen

Beklei­dung

Beim Wan­dern in den Ber­gen soll­ten Sie sich nach dem Zwie­bel­prin­zip klei­den. Dies hat den Vor­teil, dass Sie sich jeder­zeit auf wech­selnde Tem­pe­ra­tur- und Wet­ter­be­din­gun­gen ein­stel­len kön­nen. Außer­dem soll­ten Sie ein paar gute Wan­der­schuhe anzie­hen. So haben Sie jeder­zeit aus­rei­chend Grip und kön­nen auch in schwie­ri­gem Gelände grö­ßere Stre­cken zurück­le­gen.

Trek­king­stö­cke

Trek­king­stö­cke erleich­tern das Wan­dern in den Ber­gen unge­mein. Sie ent­las­ten nicht nur Ihren Rücken, son­dern sor­gen zudem für zusätz­li­che Sta­bi­li­tät und Sicher­heit bei schwie­ri­gen Pas­sa­gen oder Flus­s­über­que­run­gen.

Son­nen­schutz

Da die Luft­schicht im Gebirge zuneh­mend dün­ner wird, nimmt die UV-Strah­lung alle 1000 Höhen­me­ter um unge­fähr 15 Pro­zent zu. Durch die reflek­tie­rende Wir­kung ist die UV-Strah­lung bei Schnee sogar um bis zu 80 Pro­zent höher. Die Gefahr eines Son­nen­brands besteht auch bei bewölk­tem Him­mel. Aus die­sem Grund soll­ten Sie sowohl Ihre Augen als auch Ihre Haut schüt­zen. Wir emp­feh­len Ihnen sich beim Wan­dern in den Ber­gen alle 90 Minu­ten mit einem Son­nen­schutz­mit­tel ein­zu­cre­men und eine Son­nen­brille mit UV-Schutz zu tra­gen.

Kom­pass, Karte und GPS

Damit Sie bei Ihrer Wan­de­rung im Gebirge nicht die Ori­en­tie­rung ver­lie­ren, soll­ten Sie immer auf den aus­ge­zeich­ne­ten Wan­der­we­gen blei­ben. Auch wenn diese in der Regel gut aus­ge­schil­dert sind, raten wir Ihnen Kar­ten­ma­te­rial und einen Kom­pass oder sogar ein GPS-Gerät mit­zu­neh­men. Dies erleich­tert Ihnen, die Ori­en­tie­rung im Gelände und redu­ziert das Risiko, dass Sie sich ver­lau­fen.

Tipp: In die­sem Arti­kel ver­ra­ten wir Ihnen wie Sie sich beim Wan­dern ori­en­tie­ren  

Wei­tere Aus­rüs­tungs­ge­gen­stände die Sie nicht ver­ges­sen soll­ten

Gefällt Ihnen unser Bei­trag? Tei­len Sie ihn doch mit Ihren Freun­den:

Ähnliche Beiträge